Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image
Österreich: „Niederösterreich“ und „Vorarlberg“-Münze

Vor sechs Tagen trafen bei der Münze Österreich die letzten Entwürfe zum Thema „Vorarlberg“ ein. Wieder wurden von Schülern zahlreiche Werke hochgeladen, die Geschichten über ihr Bundesland erzählen und neues Motiv der 10-Euro-Gedenkmünze werden sollen. In den nächsten Tagen können wir gespannt sein, wie sich die Experten aus Vorarlberg und der Münze Österreich AG entscheiden, … Weiterlesen

Vor sechs Tagen trafen bei der Münze Österreich die letzten Entwürfe zum Thema „Vorarlberg“ ein. Wieder wurden von Schülern zahlreiche Werke hochgeladen, die Geschichten über ihr Bundesland erzählen und neues Motiv der 10-Euro-Gedenkmünze werden sollen. In den nächsten Tagen können wir gespannt sein, wie sich die Experten aus Vorarlberg und der Münze Österreich AG entscheiden, denn sie bestimmen vorerst wer es in die engere Wahl schafft. Im Anschluss tagt die Jury, und gibt am 12. November bekannt, welche Arbeiten es auf’s Siegertreppchen geschafft haben.

Bei dem Wettbewerb zur “Niederösterreich”-Münze, stammte das Sieger-Motiv aus der Hand des 10-jährigen Volksschüler Christian Kopf. Er konnte sich in der letzten Runde gegen fast 2.300 Mitbewerber durchsetzen.  Bei der Münze erklärt er sein Münzbild:

„Mir ging die Idee mit den vier Viertel durch den Kopf. Für das Waldviertel habe ich die großen Wackelsteine, den Wald und die Holzstämme hervorgehoben. Die Weintrauben und das große Weinfass habe ich für das Weinviertel gezeichnet. Im Hintergrund malte ich noch einen alten Weinkeller, in dem man ein Glas Wein trinken kann. Der Schneeberg ist ein besonderes Merkmal für das Industrieviertel, da er auch der höchste Berg von NÖ ist. Außerdem gibt es viele Fabriken und Arbeitsplätze in diesem Viertel. Die vielen Birn- und Apfelbäume sind etwas Besonderes für das Mostviertel. Der große Mostkrug soll daran erinnern, dass noch immer viel Most von den Bauern erzeugt wird. Beim Zeichnen war mir besonders wichtig, dass ich genau arbeite. Es dauerte fünf Zeichenstunden, bis ich mit meiner Arbeit zufrieden war. Nach längerem Warten hat sich nun mein größter Wunsch, mit dieser Zeichnung zu gewinnen, auch noch erfüllt.“

Weitere Details, sowie die Vorarlberg-Entwürfe finden Sie auch auf der Webseite, die eigens für diesen Wettbewerb eingerichtet wurde.

Quelle: http://www.meinemuenze.at

5 Euro Finnland 2012 „Eishockey-Weltmeisterschaft“

Es ist wieder soweit – 16 Länder schnallen 16 Tage lang ihre Schlittschuhe an die Füße und beweisen Ihre Teamfähigkeit auf dem Eis. Finnland und Schweden sind gemeinsame Träger der 76. Eishockey-Weltmeisterschaft und hoffen auf ein mitreißendes Sportereignis. Experten aus dem Bereich der Kunst, des Prägens und  des Eishockey-Sports haben aus eingereichten Designs zehn Motive … Weiterlesen

Es ist wieder soweit – 16 Länder schnallen 16 Tage lang ihre Schlittschuhe an die Füße und beweisen Ihre Teamfähigkeit auf dem Eis. Finnland und Schweden sind gemeinsame Träger der 76. Eishockey-Weltmeisterschaft und hoffen auf ein mitreißendes Sportereignis.

Experten aus dem Bereich der Kunst, des Prägens und  des Eishockey-Sports haben aus eingereichten Designs zehn Motive ausgewählt und die Hockey-Fans abstimmen lassen. Petri Neuvonens „Face-Off“ machte letztendlich das Rennen und erscheint heute am 13.April offiziell auf der neuen finnischen Gedenkmünze.

Das Motiv fängt sowohl Beginn als auch Ende eines Spieles ein. Auf der Rückseite ist ein Spieler zu sehen bei einem „Face-Off“ (Anfang des Spiels), auf der Vorderseite der ins Tor fliegende Puck (Ende des Spiels). Die Auflage beträgt 200.000 Exeplare, davon 20.000 in höchster Prägequalität Polierte Platte und 180.000 in Stempelglanz.

 

20 Euro Finnland „Gleichheit und Toleranz“

Das Thema der  finnischen Ausgabe behandelt dieses Jahr „Gleichheit und Toleranz“. Tolerance is a Finnish value – we live in a country and a society where, today, this issue is more significant than ever. The ethical values that are embodied in this coin will be passed from one generation to the next. Also kurz zusammengefasst: … Weiterlesen

Das Thema der  finnischen Ausgabe behandelt dieses Jahr „Gleichheit und Toleranz“.

Tolerance is a Finnish value – we live in a country and a society where, today, this issue is more significant than ever. The ethical values that are embodied in this coin will be passed from one generation to the next.

Also kurz zusammengefasst: In unserer heutigen Gesellschaft ist Toleranz wichtiger denn je! Mit dieser Münze wünscht sich die finnische Prägestätte, diesen moralischen Wert von Generation zu Generation weitergeben zu können.

Das Motiv stammt von Katri Piri, einer Studentin der Universität Lathi, die an einem Wettbewerb zur Münzgestaltung teilnahm. Von den 32 Entwürfen fünf verschiedener Schulen wurde ihrer ausgewählt und ziert nun die 20-Euro-Ausgabe Finnlands. Im Hintergrund der Münz-Vorderseite ist die Weltkarte aus Sicht der Studentin zu erkennen, sowie 12 Sterne zur Repräsentation der europäischen Union. Auf der Rückseite sind fünf Gesichter verschiedenen Alters und Geschlechts dargestellt, die noch einmal auf das Thema „Toleranz und Gleichheit“ in unserer Welt hinweisen sollen.

Ausgabedatum für die Silbermünze konnte passender nicht gewählt werden: Zum 19. März 2012, Tag der Gleichberechtigung, sind 40.000 Exemplare erschienen. 20.000 davon in höchster Prägequalität: Polierter Platte.

Übersicht über die Euro-Ausgaben Finnlands

Finnische Euromünzen kaufen

Quelle: Euro Münzkatalog.

Österreich: „Kärnten-Münze“ von 10-jährigem Schüler

Die zweite Runde des außergewöhnliche „Kinder gestalten Münzen“-Wettbewerb (wir berichteten) der Münze Österreich ist beendet. Nach „Steiermark“ ist „Kärtnen“ die zweite von insgesamt 10 geplanten Münzen. Entworfen (wohl vielmehr gemalt) wurde das Sieger-Motiv vom 10-jährigen Volksschüler Philip Ogris aus St. Margareten im Rosental. Er konnte sich damit gegen immerhin 1.200 Mitbewerber durchsetzen. Die Münze erscheint … Weiterlesen

Die zweite Runde des außergewöhnliche „Kinder gestalten Münzen“-Wettbewerb (wir berichteten) der Münze Österreich ist beendet. Nach „Steiermark“ ist „Kärtnen“ die zweite von insgesamt 10 geplanten Münzen. Entworfen (wohl vielmehr gemalt) wurde das Sieger-Motiv vom 10-jährigen Volksschüler Philip Ogris aus St. Margareten im Rosental. Er konnte sich damit gegen immerhin 1.200 Mitbewerber durchsetzen.

Die Münze erscheint am 26.09.2012. Die Auflage der Umlauf-Münzen aus Kupfer beträgt 100.000 Stück. Für Sammler wird es 40.000 handgehobene und 30.000 „Polierte Platte“ Exemplare in .925 Silber. Weitere Details finden Sie auch auf der Webseite die eigens für diesen Wettbewerb eingerichtet wurde.

Bild: Münze Österreich AG

Die Entwürfe zu „100 Jahre Deutsche Nationalbibliothek“

Der Sieger-Entwurf für die nächstjährige 10-Euro-Gedenkmünze „100 Jahre Deutsche Nationalbibliothek“ stammt vom Medailleur Victor Husser, der seit Deutsche-Mark-Zeiten kein Unbekannter in den Münzwettbewerben ist und bereits 2003 mit „100 Jahre Deutsches Museum München“ einen siegreichen Euro-Entwurf platzieren konnte. Ganz anfreunden konnte sich die Jury mit seinem Entwurf offensichtlich nicht, denn es wurden Realisierungshinweise bezüglich des … Weiterlesen

Der Sieger-Entwurf für die nächstjährige 10-Euro-Gedenkmünze „100 Jahre Deutsche Nationalbibliothek“ stammt vom Medailleur Victor Husser, der seit Deutsche-Mark-Zeiten kein Unbekannter in den Münzwettbewerben ist und bereits 2003 mit „100 Jahre Deutsches Museum München“ einen siegreichen Euro-Entwurf platzieren konnte.

Ganz anfreunden konnte sich die Jury mit seinem Entwurf offensichtlich nicht, denn es wurden Realisierungshinweise bezüglich des zu kleinen „Silber“-Hinweises und der nicht gleichschenkligen Sterne gegeben.

Die Silber-Gedenkmünzen und Kupfer/Nickel-Gedenkmünzen werden ab dem 13. August 2012 ausgegeben. Alle weiteren deutschen Münz-Ausgaben 2012 finden Sie hier im Überblick.

1. Preis (Victor Huster)

Das Thema „100 Jahre Deutsche Nationalbibliothek“ wird in aufeinander bezogene Symbole umgesetzt, die als Gesamtkomposition wie im Detail überzeugen. Linienführung wie auch der Gesamtduktus der Bildseite werden auf der Wertseite aufgegriffen und führen so beide Seiten zu einer schwungvollen, dynamischen, jungen Komposition zusammen.
Die Bildseite zeigt ein Gesicht, das stellvertretend für die Leser in der Bibliothek steht, sie zeigt aber ebenso die Sammlungsgegenstände der Bibliothek: Bücher und Buchstaben, binäre Zeichen für die digitale Welt und Notenschlüssel stellvertretend für Musikalien und Tonträger.
Diese Zusammenstellung von Nutzung und Sammlung, von Mensch und Werk charakterisiert die Bibliothek sehr treffend. Sie abstrahiert von konkreten baulichen Gegebenheiten, Orten und Bildern und zeigt inhaltlich doch all das, was die Deutsche Nationalbibliothek ausmacht.
Die Wertseite ist eine gelungene Kombination von hoheitlich würdigem Adler und künstlerischer Wertigkeit. Sie ist damit, in ihrer korrespondierenden Zeichensprache ein wunderbares Pendant zur Bildseite.

Das Preisgericht gibt folgende Realisierungshinweise:
– der Schriftzug „Silber 625“ muss deutlich größer gestaltet werden,
– Europa-Sterne sind gleichschenklig darzustellen.

Randschrift: *BÜCHER SIND DER EINGANG ZUR WELT*

2. Preis (Erika Binz-Blanke)

Die Bildseite dieses herausragenden Entwurfs aus der Gruppe derer, die in moderner Darstellungsform Medienwerke – Bücher und Datenträger – mit ihren Nutzern präsentieren, wirkt zugleich geschlossen und kommunikativ. Ein Orbit umgibt die zu Masken abstrahierten Gesichter der Nutzer, Bücher und CDs gruppieren sich dazu. Diese Medienwerke werden auch als Unterteilungszeichen für eine Umschrift zitiert, die in einer Antiqua den Anlass der Prägung bezeichnet.
Die Wertseite korrespondiert damit stilistisch gut: Ein Hoheitszeichen, aus den klassischen Darstellungsformen behutsam weiter entwickelt, aber nur einen engeren Bezirk im Zentrum ausfüllend.
Damit hat der Entwurfsverfasser sowohl ein starkes Bild für den Sammel- und Bereitstellungsauftrag der Deutschen Nationalbibliothek gefunden, wie auch Symbole für die Entwicklung der Medienwerke über die Zeit dargestellt. Wenngleich insgesamt so nicht die Ausdrucksstärke des Siegerentwurfs erreicht wird, verdient diese Arbeit nach einhelliger Auffassung des Preisgerichts die 2. Platzierung als gerade auch in einer Prägung starke Komposition.

3. Preis (Doris Waschk-Balz)

Die Bildseite überzeugt durch die klare, plastische Darstellung eines Lesesaales in diagonaler Komposition. Der Entwurf zeigt den Fortschritt der Informationsbereitstellung – ein zentraler Auftrag der Deutschen Nationalbibliothek – in Form eines Buches und der neuen Informationstechnologie, die Besonderheit der DNB wird jedoch nicht hinreichend deutlich.
Die Wertseite besticht mit einer gelungenen Adlerdarstellung und schafft damit eine sehr stimmige Korrespondenz zur Bildseite.
Die Umsetzung des Themas ist technisch wie künstlerisch gut gelungen.

4. Preis (Friedrich Brenner)

Innerhalb der Anlassumschrift gewährt die Bildseite den Blick in einen gut besetzten Lesesaal, dessen reliefplastische und graphische Gestaltung gut gelöst ist. In der Mitte der Komposition überrascht eine vertiefte kreisrunde Fläche, die den Lochdurchmesser einer CD assoziiert, deren Gesamtgröße durch das Münzrund gegeben ist. Damit wird ein Sammlungsgebiet der Deutschen Nationalbibliothek angedeutet.
Auf der Wertseite ist die plastische Gestaltung des Bundesadlers in eine Rundform gesetzt, die exakt der Vertiefung auf der Bildseite entspricht, umgeben von den zwölf Sternen und der vorgegebenen Umschrift.
Trotz der nicht völlig überzeugenden Komposition der Mittensituation mit dem dadurch zwangsläufig minimierten Bundesadler hält das Preisgericht den Entwurf aufgrund der unkonventionellen aber graphisch und reliefplastisch gelungenen Lösung für preiswürdig.

Sorry, there are no polls available at the moment.

Gemeinschaftsausgabe 2012: Abstimmung gestartet

Um das Design der 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe der 17 Euro-Länder im nächsten Jahr zu finden wurde (wie bereits berichtet) ein öffentlicher Wettbewerb ins Leben gerufen. Anlass der 3. gemeinschaftliche Gedenkprägung ist „10 Jahre Euro-Bargeld“, die Ausgabe ist für Anfang 2012 geplant. Nachdem nun vor kurzem die Frist für die Einsendung von Münz-Entwürfen abgeschlossen war, wurden von einer … Weiterlesen

Um das Design der 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe der 17 Euro-Länder im nächsten Jahr zu finden wurde (wie bereits berichtet) ein öffentlicher Wettbewerb ins Leben gerufen. Anlass der 3. gemeinschaftliche Gedenkprägung ist „10 Jahre Euro-Bargeld“, die Ausgabe ist für Anfang 2012 geplant. Nachdem nun vor kurzem die Frist für die Einsendung von Münz-Entwürfen abgeschlossen war, wurden von einer Jury die fünf aussichtsreichsten Designs vorausgewählt.

Seit gestern läuft nun die Abstimmung an der jeder Bürger der EU-Länder mit der Gemeinschaftswährung teilnehmen darf. Der siegreiche Entwurf wird etwa 90 Millionen Münzen in allen Euro-Staaten zieren.

Die offizielle Seite zur Abstimmung und alle Teilnahmebedingungen finden Sie hier. Unter den Teilnehmern die auf das siegreiche Design getippt haben wird ein hochwertiges Set von Euro-Sammelmünzen verlost. Nicht vergessen: Nach Eingabe einiger grundlegender Daten erhalten Sie eine E-Mail in der Sie ihre Daten bestätigen müssen – sonst ist Ihre Stimme ungültig.

Die Abstimmung läuft noch bis zum 24. Juni, am 30. Juni 2011 soll dann der Sieger bekannt gegeben werden. Wir wollen jetzt schon wissen: Welcher Entwurf ist ihr Favorit? Warum finden Sie dass gerade dieses Motiv das Thema der Münze, „10 Jahre Euro-Bargeld“, besonders gut wiederspiegelt?

Sorry, there are no polls available at the moment.

Zur offiziellen Abstimmung

Paste your AdWords Remarketing code here