Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image
Gesetzesänderung wegen „Élysée-Vertrag“?

Deutschland und Frankreich feiern am 22. Januar 2013 das 50-jährige Jubiläum des Élysée-Vertrages. Konrad Adenauer und der französische Präsident Charles de Gaulle unterzeichneten 1963 das historische Dokument, mit dem die deutsch-französische Zusammenarbeit begründet wurde. Nun geben die beiden Nationen zusammen die erste 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe aus, an der nur zwei Länder beteiligt sind.  Letztes Jahr hatten wir schon … Weiterlesen

Deutschland und Frankreich feiern am 22. Januar 2013 das 50-jährige Jubiläum des Élysée-Vertrages. Konrad Adenauer und der französische Präsident Charles de Gaulle unterzeichneten 1963 das historische Dokument, mit dem die deutsch-französische Zusammenarbeit begründet wurde. Nun geben die beiden Nationen zusammen die erste 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe aus, an der nur zwei Länder beteiligt sind.  Letztes Jahr hatten wir schon davon berichtet, dass es eigentlich den Euro-Ländern nicht gestattet ist zwei 2-Euro-Gedenkmünzen im Jahr zu prägen, wenn eine davon nicht Teil einer Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Länder ist oder die Ratspräsidentschaft der EU inne hat. Deutschland wollte allerdings 2013 nicht auf seine jährliche Bundeslandausgabe verzichten, und bat daraufhin die Europäische Zentralbank um eine Neuregelung. Nun ist es jedem EU-Staat gesetzlich gestattet zwei 2-Euro-Sondermünzen pro Jahr auszugeben.

 

Das Motiv mit den beiden Unterzeichnern, den jeweiligen Unterschriften und dem Ausgabeanlass entstand in der Zusammenarbeit zwischen der staatlichen Münze Berlin und der Monnaie de Paris. Die deutsche 2-Euro-Gedenkmünze unterscheidet sich von der französischen Ausgabe nur durch die Länderkennung, sowie das nationale Münzzeichen und erscheint wie gewohnt in allen 5 Prägestätten (A-J). Der offizielle Ausgabetermin ist am 22.Januar.

 

VERORDNUNG (EU) Nr. 651/2012 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
vom 4. Juli 2012
über die Ausgabe von Euro-Münzen

(….)

Artikel 4

Ausgabe von Gedenkmünzen

(1) Jeder Mitgliedstaat, dessen Währung der Euro ist, darf pro Jahr zwei Gedenkmünzen ausgeben, außer wenn

a) Gedenkmünzen von allen Mitgliedstaaten, deren Währung der Euro ist, gemeinsam ausgegeben werden oder

b) eine Gedenkmünze ausgegeben wird, wenn die Position des Staatsoberhaupts vorübergehend nicht oder nur vorläufig besetzt ist.

(2) Die gesamte Prägeauflage der in Umlauf gebrachten Gedenkmünzen je Ausgabe darf die höhere der beiden folgenden Obergrenzen nicht überschreiten:

a) 0,1 % der kumulierten Gesamtnettozahl der 2-Euro-Münzen, die von allen Mitgliedstaaten, deren Währung der Euro ist, bis Anfang des der Ausgabe der Gedenkmünze vorausgegangenen Jahres in Umlauf gebracht worden sind; diese Obergrenze kann auf 2,0 % der kumulierten Gesamtnettozahl der 2-Euro-Münzen aller Mitgliedstaaten, deren Währung der Euro ist, angehoben werden, wenn eines in seiner Bedeutung allgemein anerkannten, höchst symbolträchtigen Ereignisses gedacht wird; in diesem Fall darf der Ausgabemitgliedstaat in den vier Folgejahren keine weitere Gedenkmünze ausgeben, für die er die Obergrenze anhebt, und er muss die Gründe für die Anhebung der Obergrenze darlegen, oder

b) 5,0 % der kumulierten Gesamtnettozahl der 2-Euro-Münzen, die von dem betreffenden Mitgliedstaat bis Anfang des der Ausgabe der Gedenkmünze vorausgegangenen Jahres in Umlauf gebracht worden sind.

(3) Die Entscheidung darüber, ob Gedenkmünzen mit gemeinsamen Gestaltungsmerkmalen durch alle Mitgliedstaaten, deren Währung der Euro ist, gemeinsam ausgegeben werden, wird vom Rat getroffen. Die Stimmrechte der Mitgliedstaaten, deren Währung nicht der Euro ist, werden für die Annahme eines diesbezüglichen Beschlusses ausgesetzt.

(….)

Artikel 7

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

 

Neue Münzserie „Berühmte Schiffe“ aus Frankreich

Bereits am 4. Juli wurden in Frankreich die ersten Münzen der neuen Serie „Berühmte französische Schiffe“ ausgegeben. Bis 2017 ist geplant, jährlich eine neue Kollektion zu Ehren eines Segel-, Kriegsschiffes oder eines Ozeandampfers zu veröffentlichen. Dieses Jahr wurde die Fregatte Hermione zum Motiv der 10-Euro- und 50-Euro-Silbermünze, sowie der 50-Euro-Goldmünze. Mit dem kleinen Kriegsschiff segelte … Weiterlesen

Bereits am 4. Juli wurden in Frankreich die ersten Münzen der neuen Serie „Berühmte französische Schiffe“ ausgegeben. Bis 2017 ist geplant, jährlich eine neue Kollektion zu Ehren eines Segel-, Kriegsschiffes oder eines Ozeandampfers zu veröffentlichen.

Dieses Jahr wurde die Fregatte Hermione zum Motiv der 10-Euro- und 50-Euro-Silbermünze, sowie der 50-Euro-Goldmünze. Mit dem kleinen Kriegsschiff segelte General La Fayette im 18. Jahrhundert nach Boston um den amerikanischen Kolonisten in ihrem Unabhängigkeitskampf zu helfen.

Sowohl die Silbermünzen, als auch die Goldmünze zeigen auf der Vorderseite die Fregatte in brausender See mit windgefüllten Segeln. Umrandet wird die Darstellung von einem Schiffstau. Das Motiv der Rückseite ist aus verschiedenen Schiffsteilen zusammengesetzt und wird zukünftig auf den restlichen Münzen der Serie wiederholt.  Zu sehen sind ein Teil des Ruders im unteren Bereich und zwei Segel, auf denen die Galionsfigur der Hermione abgebildet ist.

 

Quelle: Coin Database

2 Euro Frankreich „100. Geburtstag Abbe Pierre“

Zum 100.Geburtstag des katholischen Priesters Abbe Pierre gibt Frankreich im Juli seine zweite 2-Euro-Gedenkmünze aus. Aber wer war gleich nochmal Abbe Pierre? Unter dem Namen Henri Antoine Groues wurde der Priester am 5. August 1912 in Lyon geboren und ist unter anderem durch seinen aktiven Widerstand gegen die deutsche Besatzungsarmee im Zweiten Weltkrieg, sowie durch … Weiterlesen

Zum 100.Geburtstag des katholischen Priesters Abbe Pierre gibt Frankreich im Juli seine zweite 2-Euro-Gedenkmünze aus. Aber wer war gleich nochmal Abbe Pierre? Unter dem Namen Henri Antoine Groues wurde der Priester am 5. August 1912 in Lyon geboren und ist unter anderem durch seinen aktiven Widerstand gegen die deutsche Besatzungsarmee im Zweiten Weltkrieg, sowie durch die Gründung der Emmaus-Organisation bekannt geworden.

Das Motiv zeigt das Porträt des beliebten Franzosen und das Logo seiner Organisation. Der Mini-Schriftzug „Et les Autres?“ (im Deutschen: „Und die anderen?“) zählte zu seinen Lieblingsmottos und erinnert daran stets an seine Mitmenschen zu denken und ihnen zu helfen.

Die Auflage der Gedenkmünze beträgt 1.000.000. Exemplare.

Bild: Europäische Kommission

EU will zwei 2-Euro-Sondermünzen pro Jahr erlauben

Wie wir berichteten plant Deutschland gemeinsam mit Frankreich bereits 2013 eine zweite 2-Euro-Sondermünze anlässlich der 50-jährigen Unterzeichnung des Elysée-Vertrags auszugeben. Laut Bundesfinanzminsterium soll deswegen aber die Bundesländerserie nicht ausgesetzt werden – die nächste Ausgabe „Baden-Württemberg – Kloster Maulbronn“ wird also pünktlich anfang des nächsten Jahres in unseren Geldbeuteln liegen. Das stellt das Bundesfinanzministerium nun vor … Weiterlesen

Wie wir berichteten plant Deutschland gemeinsam mit Frankreich bereits 2013 eine zweite 2-Euro-Sondermünze anlässlich der 50-jährigen Unterzeichnung des Elysée-Vertrags auszugeben. Laut Bundesfinanzminsterium soll deswegen aber die Bundesländerserie nicht ausgesetzt werden – die nächste Ausgabe „Baden-Württemberg – Kloster Maulbronn“ wird also pünktlich anfang des nächsten Jahres in unseren Geldbeuteln liegen. Das stellt das Bundesfinanzministerium nun vor ein Problem: bisher ist es den Euro-Ländern allerdings gesetzlich nicht erlaubt mehr als eine 2-Euro-Münze pro Jahr (abseits der Gemeinschaftsausgaben) zu prägen.

Jeder teilnehmende Mitgliedstaat darf pro Jahr nur eine für den Umlauf bestimmte Euro-Gedenkmünze [anm.: diese muss ein Nominal 2 Euro haben] ausgeben.

Aus einem Protokoll des EU-Parlaments kann man nun entnehmen dass an einer Änderung dieses Gesetzes gearbeitet wird. Es soll jedem Mitgliedsstaat erlaubt werden pro Halbjahr statt pro Jahr eine Euro-Gedenkmünze in den Umlauf zu bringen. Wie sich das auf die Auflagezahlen auswirken wird steht noch in den Sternen.

Jeder teilnehmende Mitgliedstaat darf alle sechs Monate nur eine für den Umlauf bestimmte Euro-Gedenkmünze ausgeben.

Wir sind natürlich schon gespannt wann das Thema offziell gemacht wird und werden Sie weiterhin informieren.

 

Deutsch-Französische Gemeinschaftsausgabe 2013

Aktuell geht das Gerücht um dass es nächstes Jahr neben der Ausgabe „Baden-Württemberg – Kloster Maulbronn“ (Teil der Bundesländerserie) eine zweite 2-Euro-Gedenkmünze aus Deutschland geben soll. Diese soll anlässlich des 50. Jahrestages des Elysée-Vertrages ausgegeben werden. Eigentlich ist es den Euro-Ländern nicht gestattet zwei 2-Euro-Gedenkmünzen im Jahr zu prägen, wenn eine davon nicht Teil einer Gemeinschaftsausgabe … Weiterlesen

Aktuell geht das Gerücht um dass es nächstes Jahr neben der Ausgabe „Baden-Württemberg – Kloster Maulbronn“ (Teil der Bundesländerserie) eine zweite 2-Euro-Gedenkmünze aus Deutschland geben soll. Diese soll anlässlich des 50. Jahrestages des Elysée-Vertrages ausgegeben werden.

Eigentlich ist es den Euro-Ländern nicht gestattet zwei 2-Euro-Gedenkmünzen im Jahr zu prägen, wenn eine davon nicht Teil einer Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Länder ist. Deshalb ist es wahrscheinlich dass sie zumindest gemeinsam von Deutschland und Frankreich ausgegeben wird – aber auch das wäre eine Premiere und eine kleine Sensation im Euro-Raum.

Man darf gespannt sein!

Frankreich: Herkules in Silber und Gold

Das Abbild des Herkules ist ein in Frankreich immer wieder gerne aufgegriffenes Münzmotiv. Erst im Jahr 2011 wurden die gleichnamigen 100-Euro-Silbermünze und 1.000-Euro-Goldmünze ein großer Erfolg. Nun gibt es in diesem Jahr zwei weitere französische Münzausgaben mit dem altgriechischen Nationalheros: eine günstige 10-Euro-Silbermünze und eine beachtliche 5.000-Euro-Goldmünze. Die Auflage der Silbermünze ist vergleichsweise großzügig und … Weiterlesen

Das Abbild des Herkules ist ein in Frankreich immer wieder gerne aufgegriffenes Münzmotiv. Erst im Jahr 2011 wurden die gleichnamigen 100-Euro-Silbermünze und 1.000-Euro-Goldmünze ein großer Erfolg.

Nun gibt es in diesem Jahr zwei weitere französische Münzausgaben mit dem altgriechischen Nationalheros: eine günstige 10-Euro-Silbermünze und eine beachtliche 5.000-Euro-Goldmünze.

Die Auflage der Silbermünze ist vergleichsweise großzügig und durch die Ausgabe zum Nominalwert hat sie das Zeug wieder ein Liebling der Sammler der werden. Als Edelmetall-Anlage taugt die Münze aber trotzdem nicht: Der Materialwert liegt aktuell bei nur 3,22 Euro. Die Münze wird seit dem 12. Januar ausgegeben.

Zu dieser außergewöhnlichen Goldmünze mit 4,5 cm Durchmesser gibt es leider noch nicht keine Abbildung. Die Ausgabe erfolgt voraussichtlich im Dezember 2012.

Gemeinschaftsausgabe „10 Jahre Euro-Bargeld“

Die neue 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Länder befindet sich im Landeanflug: schon ab Anfang Januar 2012 geben die ersten Länder die neue Sondermünze aus! Wir wollen deshalb noch einmal für Sie die Details der neuen gemeinschaftlichen Münz-Ausgabe zusammenfassen. Was macht die Ausgabe außergewöhnlich? Länderübergreifende Gedenkmünzen-Ausgaben sind nicht nur international eine Seltenheit. Nach “50. Jahrestag des Vertrags von … Weiterlesen

Die neue 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Länder befindet sich im Landeanflug: schon ab Anfang Januar 2012 geben die ersten Länder die neue Sondermünze aus! Wir wollen deshalb noch einmal für Sie die Details der neuen gemeinschaftlichen Münz-Ausgabe zusammenfassen.

Was macht die Ausgabe außergewöhnlich?

Länderübergreifende Gedenkmünzen-Ausgaben sind nicht nur international eine Seltenheit. Nach “50. Jahrestag des Vertrags von Rom” (2007) und “10 Jahre Wirtschafts und Währungs-Union (WWU)” (2009) ist es gerade einmal die dritte gemeinschaftliche Ausgabe der Euro-Länder.

Das Motiv wurde durch einen Gestaltungs-Wettbewerb bestimmt bei dem jeder Bürger aus einem Euro-Land einen oder mehrere Vorschläge einreichen konnte. 35.000 Menschen nahmen an der Abstimmung teil und verhalfen dem Gewinner-Motiv des Österreichers Helmut Andexlinger mit einem Drittel der Stimmen zu einem klaren Sieg.

Welche Staaten nehmen teil?

Alle 17 Euro-Staaten werden teilnehmen, also nicht nur die Gründer-Staaten deren Einwohner den Euro tatsächlich schon 10 Jahre im Geldbeutel haben. Die zwei Mini-Staaten Vatikan und San Marino haben eine Sonderstellung im Euro-Club und werden nicht teilnehmen, San Marino wird aber voraussichtlich im April eine eigene Münze zum Thema „10 Jahre Euro-Bargeld“ ausgeben.

Teilnehmen werden also: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern.

Wodurch unterscheiden sich die Münzen?

Grundsätzlich ist das Motiv identisch, nur der Schriftzug in der oberen Hälfte des Motivs weist auf das Ausgabeland hin. Eine Ausnahme bildet Luxemburg, das wieder ein Wechselbild einsetzt um die gesetzlichen Bestimmungen zu erfüllen (wir berichteten). Die Randumschrift ist jeweils landestypisch, hier eine Auflistung:

  • Belgien: BE
  • Deutschland: Bundesrepublik Deutschland
  • Estland: Eesti
  • Finnland: Suomi Finland
  • Frankreich: République Française
  • Griechenland: ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΔΗΜΟΚΡΑΤΙΑ
  • Irland: éire
  • Italien: Repubblica Italiana
  • Luxemburg: Lëtzebuerg
  • Malta: Malta
  • Niederlande: Nederland
  • Österreich: Republik Österreich
  • Portugal: Portugal
  • Slowakei: Slovensko
  • Slowenien: Slovenija
  • Spanien: España
  • Zypern: ΚΥΠΡΟΣ KIBRIS

Wie hoch ist die Auflage?

Die Gesamtauflage liegt wieder bei etwa 90 Millionen Stück. Die nationalen Auflagen sind wie üblich abhängig von der Bevölkerungszahl und fallen so von Land zu Land sehr unterschiedlich aus – entsprechend stark werden sich wieder die An- und Verkaufspreise der unterschiedlichen Länder unterscheiden. Zu den Münzen in Umlaufqualität wird es zum Teil noch nationale Sammler-Ausgaben in Polierte Platte oder anderen gehobenen Ausführungen für den Sammler-Markt geben. Die Auflagezahlen im Detail (ohne Gewähr):

  • Belgien: 5 Millionen (zusätzlich 6.000 PP und 7.000 im Blister)
  • Deutschland: 30 Millionen (A: 6,0 Millionen , D: 6,3 Millionen , F: 7,2 Millionen , G: 4,2 Millionen , J: 6,3 Millionen )
  • Estland: 2 Millionen
  • Finnland: 1,5 Millionen
  • Frankreich: 10 Millionen
  • Griechenland: 1 Million
  • Irland: 3 Millionen (5.000 PP)
  • Italien: 15 Millionen
  • Luxemburg: 525.000 (25.000 PP oder als CoinCard)
  • Malta: 670.000
  • Niederlande: 5,5 Millionen
  • Österreich: 6 Millionen (50.000 BU und 10.000 PP)
  • Portugal: 1 Million
  • Slowakei: 1 Million
  • Slowenien: 1 Million
  • Spanien: 8 Millionen
  • Zypern: 1 Million

Ab wann werden die Münzen ausgegeben?

Offizieller Start-Termin ist der 1. Januar 2012, aber wie auch bei den anderen Ausgaben dauert es eine Weile bis alle Euro-Staaten ihre Münzen ausgegeben haben. Den Anfang machen am 2. Januar: Österreich, Finnland, Griechenland, Italien und Deutschland, einen Tag später folgt Slowenien. Weitere Ausgabedaten wurden bisher noch nicht veröffentlicht, wir werden Sie natürlich auf dem laufenden halten.

Münzen in Sammlerqualität erhalten Sie jetzt noch kostengünstig beim Münzenversandhaus Reppa: 2 Euro „10 Jahre Euro-Bargeld“ kaufen.

Neue Münzserie aus Frankreich

Frankreich hat vor kurzer Zeit eine neue Münzserie in Silber und Gold gestartet. Sie trägt den Titel „Von Chlodwig bis zur Republik – 1500 Jahr französische Geschichte“ (Originaltitel: „De Clovis à la République – 1 500 ans d’histoire de France“) und ist auf fünf Jahre angelegt. Mit dieser Serie wird die Geschichte der 15 Staatsoberhäupter … Weiterlesen

Frankreich hat vor kurzer Zeit eine neue Münzserie in Silber und Gold gestartet. Sie trägt den Titel „Von Chlodwig bis zur Republik – 1500 Jahr französische Geschichte“ (Originaltitel: „De Clovis à la République – 1 500 ans d’histoire de France“) und ist auf fünf Jahre angelegt. Mit dieser Serie wird die Geschichte der 15 Staatsoberhäupter (zehn Könige, zwei Kaiser und drei Präsidenten) nachverfolgt die die französische Geschichte geprägt haben.

Den Anfang macht der namensgebende König Chlodwig I. (481-511), auf französisch „Clovis I“, ein fränkischer König aus der Dynastie der Merowinger. Er unterwarf weitere fränkische Königreiche und germanische Stämme und gilt deshalb als Gründer des Frankenreiches. Schon damals war seine Hauptstadt Paris.

Alle Münzen der Serie werden natürlich in „Polierte Platte“ (PP) geprägt. Leider muss man sich aber weiterhin mit Mini-Auflagen aus Frankreich begnügen.

Weitere Ausgaben der Serie (englische Münztitel)

2011
  • Clovis I
  • Charlemagne
  • Charles II the Bald
2012
  • Hugh Capet
  • Philip II Augustus
  • Saint Louis
2013
  • Louis XI the Prudent
  • Francis I
  • Henry IV the Great
2014
  • Louis XIV the Sun King
  • Napoleon I
  • Napoleon III
2015
  • Raymond Poincaré
  • Charles de Gaulle
  • Francois Mitterand

Abschließend noch die offizielle Pressmitteilung der Münze Paris:

Clovis – 10 € Silver Proof 2011
Artist: Christian Lacroix
Weight: 22,20 g = 0,78 oz
Diameter: 37 mm = 1,46 inch
Mintage: 20 000
Metal: Silver 900/1000
Quality: Proof
Description Monnaie de Paris wanted to give its 2011 collection a very French touch. So for the creation of its major theme, “From Clovis to the Republic” – 1,500 years of French history, it naturally looked to Christian Lacroix, Artistic Advisor to Monnaie de Paris since summer 2010. Mr Lacroix has always brilliantly drawn on France’s historical and cultural heritage in designing his own creations. And now, for Monnaie de Paris, he has taken his inspiration from the aesthetic codes that have guided the mint since its founding to design the collection of 15 coins that will honour the great kings, emperors and presidents of France over the next five years. “This was a challenge I couldn’t resist: to journey through 1,500 years of French history, compose a gallery of portraits of France’s fifteen most noteworthy kings, emperors and presidents, create a design that will act as a common thread linking a series of heads of state beginning with Clovis and ending with… François Mitterrand, envision the features of the ones whose faces are unknown to us, and faithfully depict those who are part of our collective memory. After first considering a rather elaborate and dramatic approach, I ultimately opted for a more sober, classic style, a bit like ancient coins, with a simple profile and, on the reverse, a symbol of the leader in question (a globe for Charlemagne, a baptistery for Clovis, and so on). For me, having spent so many hours as a child reading history books and creating my own illustrated chronicles, it is a distinct pleasure and honour to be entrusted with the important and poetic task of designing these ‘heads’ (in all the senses of the word) who, each in his own way and in his own turn, have changed the ‘face’ of this country.” Christian Lacroix

Europe price VAT included € 65.00
Export price without VAT* € 54.35
*Delivery out of the european Union.Clovis – 10 € Silver Proof 2011
Artist: Christian Lacroix
Weight: 22,20 g = 0,78 oz
Diameter: 37 mm = 1,46 inch
Mintage: 20 000
Metal: Silver 900/1000
Quality: Proof
Description Monnaie de Paris wanted to give its 2011 collection a very French touch. So for the creation of its major theme, “From Clovis to the Republic” – 1,500 years of French history, it naturally looked to Christian Lacroix, Artistic Advisor to Monnaie de Paris since summer 2010. Mr Lacroix has always brilliantly drawn on France’s historical and cultural heritage in designing his own creations. And now, for Monnaie de Paris, he has taken his inspiration from the aesthetic codes that have guided the mint since its founding to design the collection of 15 coins that will honour the great kings, emperors and presidents of France over the next five years. “This was a challenge I couldn’t resist: to journey through 1,500 years of French history, compose a gallery of portraits of France’s fifteen most noteworthy kings, emperors and presidents, create a design that will act as a common thread linking a series of heads of state beginning with Clovis and ending with… François Mitterrand, envision the features of the ones whose faces are unknown to us, and faithfully depict those who are part of our collective memory. After first considering a rather elaborate and dramatic approach, I ultimately opted for a more sober, classic style, a bit like ancient coins, with a simple profile and, on the reverse, a symbol of the leader in question (a globe for Charlemagne, a baptistery for Clovis, and so on). For me, having spent so many hours as a child reading history books and creating my own illustrated chronicles, it is a distinct pleasure and honour to be entrusted with the important and poetic task of designing these ‘heads’ (in all the senses of the word) who, each in his own way and in his own turn, have changed the ‘face’ of this country.” Christian Lacroix

Europe price VAT included € 65.00
Export price without VAT* € 54.35
*Delivery out of the european Union.

Ausgabe der 2-Euro-Sondermünze aus Frankreich

Die Ausgabe der diesjährigen 2-Euro-Gedenkmünze Frankreich „30 Jahre Fête de la Musique“ („Les 30 ans de la Fête de la Musique“ – „30 Jahre Musikfest“) sollte eigentlich schon gestern erfolgen, scheint sich aber auf Freitag zu verzögern. Die Auflagezahlen sind: Prägefrisch (pfr): 10.000.000 Exemplare Stempelglanz (st): 20.000 Exemplare Polierte Platte (PP): 10.000 Exemplare Die Erstausgabepreise … Weiterlesen

Die Ausgabe der diesjährigen 2-Euro-Gedenkmünze Frankreich „30 Jahre Fête de la Musique“ („Les 30 ans de la Fête de la Musique“ – „30 Jahre Musikfest“) sollte eigentlich schon gestern erfolgen, scheint sich aber auf Freitag zu verzögern. Die Auflagezahlen sind:

  • Prägefrisch (pfr): 10.000.000 Exemplare
  • Stempelglanz (st): 20.000 Exemplare
  • Polierte Platte (PP): 10.000 Exemplare

Die Erstausgabepreise für die Gedenkmünzen in Sammler-Qualität sind 10 Euro (st) bzw. 20 Euro (PP).

Hier noch die ursprüngliche Mitteilung aus dem Amtsblatt der Europäischen Union:

Kurzbeschreibung des Münzmotivs: Das Münzinnere zeigt stilisiert eine fröhliche Menschenmenge, ein Musikinstrument und umherfliegende Noten als Ausdruck der ausgelassenen Stimmung beim Musikfest, das in Frankreich seit 1981 am Tag der Sommersonnenwende begangen wird. Darüber stehen die Worte „Fête de la MUSIQUE“ (Musikfest) und das Datum „21 JUIN 2011“ (21. Juni 2011). Am oberen rechten Rand des Münzinneren sind die Worte „30 e ANNIVERSAIRE“ (30. Jahrestag) eingeprägt. Im unteren Teil stehen die Buchstaben „RF“ für das Ausgabeland.
Auf dem äußeren Münzring sind die zwölf Sterne der Europaflagge dargestellt.
Prägeauflage: 10 Millionen
Ausgabedatum: Juni 2011DE C 19/4 Amtsblatt der Europäischen Union 20.1.2011

Die Münze können Sie wie immer auch im Shop von Reppa.de erwerben: 2 Euro Frankreich „30 Jahre Fête de la Musique“

Jacques Cartier in Silber und Gold

Frankreich bleibt sich auch dieses Jahr mit einer großen Zahl von Gedenkmünzen und winzigen Auflagen treu. Alle Münzen des Landes zu sammeln ist schlicht nicht möglich und man könnte mit ihnen sicherlich einen ganzen Blog füllen. Wir haben wieder über 50 verschiedene Münzen aus Frankreich gezählt die in diesem Jahr erschienen sind oder noch erscheinen … Weiterlesen

Frankreich bleibt sich auch dieses Jahr mit einer großen Zahl von Gedenkmünzen und winzigen Auflagen treu. Alle Münzen des Landes zu sammeln ist schlicht nicht möglich und man könnte mit ihnen sicherlich einen ganzen Blog füllen. Wir haben wieder über 50 verschiedene Münzen aus Frankreich gezählt die in diesem Jahr erschienen sind oder noch erscheinen sollen.

Die Gedenkmünze zu Ehren Jacques Cartier ist Teil des aktuellen EUROPA-Stern-Ausgabeprogramms das dieses Jahr das Leitthema „Die großen Entdecker“ trägt. Die Münze erscheint in fünf Stückelungen, darunter eine 1000 Euro Münze aus 10 Unzen purem Gold!

Jacques Cartier (* 31. Dezember 1491 in Rothéneuf bei Saint-Malo (Frankreich); † 1. September 1557) war ein französischer Entdecker und Seefahrer. Von König Franz I. erhielt Cartier den Oberbefehl über zwei Schiffe, die am 20. April 1534 St. Malo verließen, um Fischgründe bei Neufundland zu untersuchen. Er passierte die Nordküste von Neufundland, segelte durch die Belle-Isle-Straße und gelangte am 6. Juli in die Baie des Chaleurs. Hier kam es zum ersten Kontakt mit den Ureinwohnern Amerikas vom Algonkin-Volk der Mi’kmaq. Daraufhin fuhr er den ganzen Sankt-Lorenz-Golf hinauf und umsegelte fast ganz Neufundland. Diese neu entdeckten Gebiete nannte man Neufrankreich. 1535 untersuchte Cartier den Sankt-Lorenz-Strom und kam am 2. Oktober im stark befestigten Irokesen-Dorf Hochelaga an. Der Berg über dem Dorf wurde Mont Royal, königlicher Berg – jetzt Montréal – genannt. Die Mannschaft litt an Skorbut, was seinerzeit eine unbekannte Krankheit war und deren Ursache man nicht nachvollziehen konnte. Mit ihr kehrte er 1536 nach Europa zurück. 1540 erhielt Jean-François de la Rocque de Roberval die Erlaubnis, auf seine eigenen und des Königs Kosten eine Niederlassung in Kanada zu gründen, Cartier wurde zu diesem Zwecke mit drei Schiffen ausgesandt. In der Nähe des jetzigen Québec beim Dorf Stadacona baute er das Fort Charlesbourg, untersuchte den Strom und überwinterte erneut. Im Juni 1542 kehrte Cartier nach Europa zurück. 1544 erhielt Cartier den Auftrag, de Roberval und seine Leute nach Frankreich zurückzubringen. Nach seinem Tod führte Samuel de Champlain die Entdeckungen weiter. (Wikipedia.de)

Die Münze ist bereits in fünf verschiedenen Versionen erscheinen (jeweils Spiegelglanz/Proof):

10 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .900 Silber
Durchmesser: 37 mm
Gewicht: 22,2 Gramm
Auflage: 30.000

50 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .920 Gold
Durchmesser: 22 mm
Gewicht: 8,45 Gramm (1/4 oz)
Auflage: 3.000
Akt. Materialwert: Euro

200 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .999 Gold
Durchmesser: 37 mm
Gewicht: 31,1 Gramm (1 oz)
Auflage: 500
Akt. Materialwert: Euro

500 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .999 Gold
Durchmesser: 50 mm
Gewicht: 155,5 Gramm (5 oz)
Auflage: 99
Akt. Materialwert: Euro

1000 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .999 Gold
Durchmesser: 65 mm
Gewicht: 311 Gramm (10 oz)
Auflage: 39
Akt. Materialwert: Euro

Preise vom Uhr.

26 mal 10 Euro aus Frankreich

Aber die Ausgabewut der Franzosen kann man sich nur wundern. Jährlich bringt das Land etwa 50 neue Gedenkmünzen heraus – in Deutschland sind es beispielsweise nur acht. Auch wenn dadurch eine komplette Frankreichsammlung beinahe unmöglich gemacht wird, so lohnt sich sich trotzdem ein Auge auf das Nachbarland zu werfen und die eigene Sammlung thematisch einzugrenzen. … Weiterlesen

Aber die Ausgabewut der Franzosen kann man sich nur wundern. Jährlich bringt das Land etwa 50 neue Gedenkmünzen heraus – in Deutschland sind es beispielsweise nur acht. Auch wenn dadurch eine komplette Frankreichsammlung beinahe unmöglich gemacht wird, so lohnt sich sich trotzdem ein Auge auf das Nachbarland zu werfen und die eigene Sammlung thematisch einzugrenzen.

Bereits am 20. September erscheinen nun ganze 26 neue 10-Euro-Gedenkmünzen die jeweils eine französische Region darstellen.

Die unzirkulierten Münzen werden aus je 12 g .900 Silber gefertigt und haben 29 mm Durchmesser. Die Auflagen der einzelnen Münzen variiert zwischen 50.000 und 500.000 Exemplaren, was daran liegt dass diese nur in der jeweiligen Region zum Nennwert ausgegeben werden und dort eine unterschiedliche Nachfrage herrscht. Insgesamt werden 4.000.000 Münzen in den Umlauf gebracht. Etwas weiter unten finden Sie eine Auflistung aller Münzen und deren Auflagezahlen.

Speziell für Sammler gibt es zusätzlich ein Komplett-Set mit 26 Schubern die zusätzliches Info-Material enthalten. Dieses Set wird vorraussichtlich zum Erstausgabepreis von 489 Euro zu kaufen sein.

Ile de France (500.000 Exemplare)
Provence-Alpen-Coted`Azur (350.000 Exemplare)
Rhone-Alpen (350.000 Exemplare)
Aquitaine (250.000 Exemplare)
Nord-Pas-de-Calais (250.000 Exemplare)
Bretagne (250.000 Exemplare)
Languedoc-Rousillon (200.000 Exemplare)
Loire (200.000 Exemplare)
Midi-Pyrenaeen (200.000 Exemplare)
Lorraine (125.000 Exemplare)
Alsace (125.000 Exemplare)
Normandie (100.000 Exemplare)
Basse-Normandie (100.000 Exemplare)
Bourgogne (100.000 Exemplare)
Centre (100.000 Exemplare)
Picardie (100.000 Exemplare)
Poitou-Charentes (100.000 Exemplare)
Auvergne (100.000 Exemplare)
Franche-Comte (75.000 Exemplare)
Korsika (75.000 Exemplare)
Limousin (75.000 Exemplare)
Reunion (75.000 Exemplare)
Franz. Guayana (50.000 Exemplare)
Champagne-Ardenne ( 50.000 Exemplare)
Martinique (50.000 Exemplare)
Guadeloupe (50.000 Exemplare)

Frankreich – Lille Europe und der TGV

Frankreich startet eine neue Münzenserie zu Ehren französischer Züge. Ziel ist es sowohl die technologischen Errungenschaften auf diesem Gebiet als auch das Erbe der französischen Regionen zu betonen. Den Beginn macht die Euro-Gedenkmünze „Lille Europe und der TGV“ (franz.: „Lille Europe et les TGV“). Der Bahnhof Lille Europe (franz. „Gare de Lille Europe“) wurde 1994 eröffnet … Weiterlesen

Frankreich startet eine neue Münzenserie zu Ehren französischer Züge. Ziel ist es sowohl die technologischen Errungenschaften auf diesem Gebiet als auch das Erbe der französischen Regionen zu betonen. Den Beginn macht die Euro-Gedenkmünze „Lille Europe und der TGV“ (franz.: „Lille Europe et les TGV“). Der Bahnhof Lille Europe (franz. „Gare de Lille Europe“) wurde 1994 eröffnet und besticht noch heute durch seine außergewöhnliche Architektur (ein Bild befindet sich am Ende des Artikels). Die Revers Seite zeigt die charakteristische Dachform der Station und einen Teil des europäischen Strecknetzes. Als Besonderheit ist der Rand aller Münzen in der Form eines Zugrads gehalten.

Die Münze erscheint in fünf Versionen: 10 Euro, 20 Euro, 50 Euro (Silber), 50 Euro (Gold) und 200 Euro. Alle Münzen gibt es ausschließlich in der Qualität „Polierte Platte“ (PP) und sind bereits erhältlich.

Weiterlesen…

Paste your AdWords Remarketing code here