Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image
Gemeinschaftsausgabe „10 Jahre Euro-Bargeld“

Die neue 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Länder befindet sich im Landeanflug: schon ab Anfang Januar 2012 geben die ersten Länder die neue Sondermünze aus! Wir wollen deshalb noch einmal für Sie die Details der neuen gemeinschaftlichen Münz-Ausgabe zusammenfassen. Was macht die Ausgabe außergewöhnlich? Länderübergreifende Gedenkmünzen-Ausgaben sind nicht nur international eine Seltenheit. Nach “50. Jahrestag des Vertrags von … Weiterlesen

Die neue 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Länder befindet sich im Landeanflug: schon ab Anfang Januar 2012 geben die ersten Länder die neue Sondermünze aus! Wir wollen deshalb noch einmal für Sie die Details der neuen gemeinschaftlichen Münz-Ausgabe zusammenfassen.

Was macht die Ausgabe außergewöhnlich?

Länderübergreifende Gedenkmünzen-Ausgaben sind nicht nur international eine Seltenheit. Nach “50. Jahrestag des Vertrags von Rom” (2007) und “10 Jahre Wirtschafts und Währungs-Union (WWU)” (2009) ist es gerade einmal die dritte gemeinschaftliche Ausgabe der Euro-Länder.

Das Motiv wurde durch einen Gestaltungs-Wettbewerb bestimmt bei dem jeder Bürger aus einem Euro-Land einen oder mehrere Vorschläge einreichen konnte. 35.000 Menschen nahmen an der Abstimmung teil und verhalfen dem Gewinner-Motiv des Österreichers Helmut Andexlinger mit einem Drittel der Stimmen zu einem klaren Sieg.

Welche Staaten nehmen teil?

Alle 17 Euro-Staaten werden teilnehmen, also nicht nur die Gründer-Staaten deren Einwohner den Euro tatsächlich schon 10 Jahre im Geldbeutel haben. Die zwei Mini-Staaten Vatikan und San Marino haben eine Sonderstellung im Euro-Club und werden nicht teilnehmen, San Marino wird aber voraussichtlich im April eine eigene Münze zum Thema „10 Jahre Euro-Bargeld“ ausgeben.

Teilnehmen werden also: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern.

Wodurch unterscheiden sich die Münzen?

Grundsätzlich ist das Motiv identisch, nur der Schriftzug in der oberen Hälfte des Motivs weist auf das Ausgabeland hin. Eine Ausnahme bildet Luxemburg, das wieder ein Wechselbild einsetzt um die gesetzlichen Bestimmungen zu erfüllen (wir berichteten). Die Randumschrift ist jeweils landestypisch, hier eine Auflistung:

  • Belgien: BE
  • Deutschland: Bundesrepublik Deutschland
  • Estland: Eesti
  • Finnland: Suomi Finland
  • Frankreich: République Française
  • Griechenland: ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΔΗΜΟΚΡΑΤΙΑ
  • Irland: éire
  • Italien: Repubblica Italiana
  • Luxemburg: Lëtzebuerg
  • Malta: Malta
  • Niederlande: Nederland
  • Österreich: Republik Österreich
  • Portugal: Portugal
  • Slowakei: Slovensko
  • Slowenien: Slovenija
  • Spanien: España
  • Zypern: ΚΥΠΡΟΣ KIBRIS

Wie hoch ist die Auflage?

Die Gesamtauflage liegt wieder bei etwa 90 Millionen Stück. Die nationalen Auflagen sind wie üblich abhängig von der Bevölkerungszahl und fallen so von Land zu Land sehr unterschiedlich aus – entsprechend stark werden sich wieder die An- und Verkaufspreise der unterschiedlichen Länder unterscheiden. Zu den Münzen in Umlaufqualität wird es zum Teil noch nationale Sammler-Ausgaben in Polierte Platte oder anderen gehobenen Ausführungen für den Sammler-Markt geben. Die Auflagezahlen im Detail (ohne Gewähr):

  • Belgien: 5 Millionen (zusätzlich 6.000 PP und 7.000 im Blister)
  • Deutschland: 30 Millionen (A: 6,0 Millionen , D: 6,3 Millionen , F: 7,2 Millionen , G: 4,2 Millionen , J: 6,3 Millionen )
  • Estland: 2 Millionen
  • Finnland: 1,5 Millionen
  • Frankreich: 10 Millionen
  • Griechenland: 1 Million
  • Irland: 3 Millionen (5.000 PP)
  • Italien: 15 Millionen
  • Luxemburg: 525.000 (25.000 PP oder als CoinCard)
  • Malta: 670.000
  • Niederlande: 5,5 Millionen
  • Österreich: 6 Millionen (50.000 BU und 10.000 PP)
  • Portugal: 1 Million
  • Slowakei: 1 Million
  • Slowenien: 1 Million
  • Spanien: 8 Millionen
  • Zypern: 1 Million

Ab wann werden die Münzen ausgegeben?

Offizieller Start-Termin ist der 1. Januar 2012, aber wie auch bei den anderen Ausgaben dauert es eine Weile bis alle Euro-Staaten ihre Münzen ausgegeben haben. Den Anfang machen am 2. Januar: Österreich, Finnland, Griechenland, Italien und Deutschland, einen Tag später folgt Slowenien. Weitere Ausgabedaten wurden bisher noch nicht veröffentlicht, wir werden Sie natürlich auf dem laufenden halten.

Münzen in Sammlerqualität erhalten Sie jetzt noch kostengünstig beim Münzenversandhaus Reppa: 2 Euro „10 Jahre Euro-Bargeld“ kaufen.

Streit um estnisches Münzmotiv

Ein Streit um Geld anderer Art ist zwischen Estland und Russland entbrannt. Russland beäugt die ehemalige Sowjetrepublik schon lange skeptisch wegen dessen Westkurs. Der Beitritt zur NATO, die EU-Mitgliedschaft und zuletzt der Beitritt zur Euro-Zone haben nicht gerade zur Freundschaft der Länder beigetragen. Nun gibt es Streit um das Motiv der am 01. Januar 2011 … Weiterlesen

Ein Streit um Geld anderer Art ist zwischen Estland und Russland entbrannt. Russland beäugt die ehemalige Sowjetrepublik schon lange skeptisch wegen dessen Westkurs. Der Beitritt zur NATO, die EU-Mitgliedschaft und zuletzt der Beitritt zur Euro-Zone haben nicht gerade zur Freundschaft der Länder beigetragen.

Nun gibt es Streit um das Motiv der am 01. Januar 2011 eingeführten estnischen Euromünzen. Sergej Seredenko, ein Jurist, Bürgerrechtler und Angehöriger der russischen Minderheit ist überzeugt, dass die geprägte Landkarte Teile des russischen Staatsgebiets einschließt. „Als ich mir die Münzen ansah, kamen mir die Grenzen fremd vor“. Die estnische Zentralbank sagte auf seine Anfrage welche Grenzen abgebildet wären, dass es sich um eine Künstlerdarstellung handele und keine exakte Wiedergabe der tatsächlichen Grenzen.

Die russische Botschaft in der estnischen Hauptstadt Talin sprach daraufhin von einem Zeichen „“für die sich bedauernswerterweise wiederholenden Versuche, die geltenden Grenzen zu revidieren“. Russische Medien sprechen von einer „Provokation“. Simmu Tiik, der estnische Botschafter in Russland, erklärte, dass die Konturen der Landkarte den heutigen Konturen seines Landes entsprechen und keine Teile des russischen Staatsgebiets einschließen. Lediglich auf der ursprünglichen Skizze aus dem Jahre 2007 (schon damals sollte der Euro in Estland eingeführt werden) wurden leicht verschobene Grenzen dargestellt, das sei aber schnell korrigiert worden.

Wie es nun weiter geht ist unklar. Möglicherweise verändert Estland sein Motiv, wahrscheinlicher erscheint uns allerdings dass der Streit gütlich beigelegt wird. Wir haben selbst einmal nachgeschaut und eine Karte des Landes (von Wikipedia) über die Münze gelegt. Die Konturen stimmen exakt überein.

Abschied von der estnischen Krone

Estland führt bekanntermaßen am 01.01.2011 den Euro ein. Dieser löst die bereits 1928 eingeführte estnische Krone ab. Zum Abschied hat Estland noch einmal drei interessante 25-, 50- und 100-Kronen-Gedenkmünzen aufgelegt. Wie auch die neuen Euro-Umlaufmünzen sind diese Gedenkmünzen von der Münze Finnland geprägt worden. Die Qualität ist „Polierte Platte“ (PP). 25 Kronen Silbermünze Estland 2010 … Weiterlesen

Estland führt bekanntermaßen am 01.01.2011 den Euro ein. Dieser löst die bereits 1928 eingeführte estnische Krone ab. Zum Abschied hat Estland noch einmal drei interessante 25-, 50- und 100-Kronen-Gedenkmünzen aufgelegt. Wie auch die neuen Euro-Umlaufmünzen sind diese Gedenkmünzen von der Münze Finnland geprägt worden. Die Qualität ist „Polierte Platte“ (PP).

25 Kronen Silbermünze Estland 2010

Diese 24,1 Gramm schwere Silbermünze (.9999) ist der Geschichte Estlands gewidmet. Auf dem Avers ist das Wappen Estlands zu sehen. Im Uhrzeigersinn darum herum fliegen die Seelen der Vorfahren (in Form von Vögeln als Zeichen für den Himmel) und gegen den Uhrzeigersinn spazieren die Töchter der Mutter des Graslandes (die Erde). Die Silbermünze hat einen Durchmesser von 38,61 mm, die Auflage beträgt 15.000 Exemplare.

50 Kronen Silbermünze Estland 2010

Die 50-Kronen-Silbermünze ist der Natur Estlands gewidmet. Die Münze hat einen runden Kern aus Kalkstein, welcher seit 1992 als nationaler Stein gilt und in Estland ein Zeichen für die Natur ist. Der Kalkstein-Kern „atmet“ und kann sich durch Schwefel dunkel färben. Die Sammlermünze besteht ebenfalls aus 24,1 g .9999 Silber, hat einen Durchmesser von 38,61 mm und eine Auflage von 20.000 Exemplaren.

100 Kronen Estland „Die Esten“ 2010

Diese Goldmünze ist dem Volk Estlands gewidmet. Die Münze zeigt einen Ausschnitt aus der DNA, was die Humangenetik symbolisiert. Die Goldmünzen bestehen aus 7.78 g .9999 Gold, der Durchmesser beträgt 22 mm. Es werden lediglich 7.500 Exemplare ausgegeben.

Die Münzen werden sowohl einzeln als auch in einem Sammler-Set verkauft. Hier noch die offizielle Pressemitteilung der Bank Estlands vom 02.12.2010 (auf Englisch).

Eesti Pank presents collector coins issued in honour of the Estonian kroon

On Friday, 3 December, Eesti Pank will present a 3-coin collector coin series dedicated to the Estonian kroon. The series consists of a 25-kroon silver coin with spoke coin features, a 50-kroon silver coin with a limestone core and a 100-kroon gold coin.

The 25-kroon silver coin is dedicated to the history of Estonia and it has been designed as an ethnographic spoke coin. On the averse of the collector coin is the national coat of arms of the Republic of Estonia. Around it, clockwise fly the soul birds of our ancestors (the Heaven) and counter-clockwise stroll the daughters of the Mother of the Sward (the Earth). The obverse also has the text EESTI VABARIIK and the year 2010. The reverse presents a fern blossom and the nominal value of the coin, 25 KROONS. The author of the collector coin design is jewellery artist Kärt Summatavet. The coin is of pure silver (Ag 999.9) and of Proof finish quality. It weighs 24.1 grams and is 38.61 mm in diameter. The mintage of the coins is 15,000 and one coin costs 500 kroons.

The 50-kroon silver collector coin is dedicated to the Estonian nature. The coin has a round limestone core. Limestone and its denudations are one of the best known symbols of nature here and limestone is Estonia’s national stone since 1992. Because the natural stone core of the coin breathes, sulphur may turn the coin darker. The obverse of the coin has the national coat of arms of the Republic of Estonia and the year 2010. The reverse bears the nominal value 50 KROONI. The alloy symbol Ag 999.9 has been engraved on the coin edge. The silver collector coin was designed by Leonhard Lapin. The coin is of pure silver (Ag 999.9) and of Proof finish quality. It weighs 24.5 grams and is 38.61 mm in diameter. The mintage of the coins is 20,000 and one coin costs 550 kroons.

The 100-kroon gold collector coin is dedicated to the Estonian people. The coin depicts a passage of human DNA, which symbolises human genetics. The obverse of the coin has the national coat of arms of the Republic of Estonia and the year 2010. The reverse bears the nominal value 100 KROONI. The alloy symbol Au 999.9 has been engraved on the coin edge. The gold collector coin was designed by Hannes Starkopf. The coin is of pure gold (Au 999.9) and of Proof finish quality. It weighs 7.78 grams and is 22 mm in diameter. The mintage of the coins is 7,500 and one coin costs 5,010 kroons.

It is possible to buy the collector coins as a set costing 7000 kroons. The coins were produced by the Mint of Finland Ltd.

The collector coins will be launched for sale on 3 December at 12.00 at Eesti Pank’s Museum (Estonia pst 11). The museum is open from Wednesday to Friday 12.00-17.00 and on Saturdays 11.00-16.00. It is also possible to purchase the coins from Eesti Post’s e-store. The coins cannot be booked in advance.

Euroeinführung in Estland

Am 01.01.2011 führt Estland als 17. EU-Land den Euro ein. Ursprünglich wollte das Land bereits Anfang 2007 den Euro einführen, was aufgrund der zu hohen Inflationsrate allerdings scheiterte. Auch der daraufhin geplante Termin Anfang 2009 war nicht zu halten. Nun ist es aber definitiv so weit, am 17. Juni 2010 stimmten die Staats- und Regierungschefs … Weiterlesen

Am 01.01.2011 führt Estland als 17. EU-Land den Euro ein. Ursprünglich wollte das Land bereits Anfang 2007 den Euro einführen, was aufgrund der zu hohen Inflationsrate allerdings scheiterte. Auch der daraufhin geplante Termin Anfang 2009 war nicht zu halten. Nun ist es aber definitiv so weit, am 17. Juni 2010 stimmten die Staats- und Regierungschefs der EU der Aufnahme in die Euro-Zone zu.

Die Münzen haben alle das selbe, von Lembit Lõhmus gestaltete Motiv auf der Rückseite. Sie zeigt den Umriss Estlands und den Schriftzug „EESTI“. Bei der Auswahl des Euro-Motivs wurde die estnische Bevölkerung per Telefonvoting beteiligt. Zur Auswahl standen 9 weitere, von einer Jury aus 134 Vorschlägen ermittelten Finalisten. Insgesamt haben sich allerdings nur 3,4 % der 1,34 Millionen Esten an dem Voting beteiligt. Das wird sicherlich auch zum Teil daran gelegen haben, dass die Wahl bereits 2004 statt fand und die ungewissen Aussichten wenige Esten für den Euro begeistern konnte. Hier eine Zusammenstellung der 2-Euro-Kursmünzen aller Entwürfe, geordnet nach Stimmenanteil:

Die Bevölkerung kann 15,6 Kronen in einen Euro umtauschen. Der Wechselkurs war schon vorher im Rahmen des Wechselkurs-Systems fest an den Euro gekoppelt, vor dessen Einführung lange Jahre an die D-Mark. Die Esten sind überwiegend für die Einführung des Euros, auch wenn es Befürchtungen gibt, dass dieser zu weiteren Preissteigerungen führen wird.

Übrigens: Hier kann man den Kursmünzensatz bereits jetzt mit Frühbesteller-Rabatt vorbestellen. Schnell sein lohnt sich!

Euro-Einführung als Bargeld

2002 – Andorra (unilateral, keine eigenen Münzen)
2002 – Belgien
2002 – Deutschland
2002 – Finnland
2002 – Frankreich
2002 – Griechenland
2002 – Irland
2002 – Italien
2002 – Luxemburg
2002 – Kosovo (unilateral, keine eigenen Münzen)
2002 – Monaco
2002 – Montenegro (unilateral, keine eigenen Münzen)
2002 – Niederlande
2002 – Österreich
2002 – Portugal
2002 – San Marino
2002 – Spanien
2002 – Vatikanstadt
2007 – Slowenien
2008 – Malta
2008 – Republik Zypern
2009 – Slowakei
2011 – Estland

Insgesamt werden ab 2011 23 Staaten den Euro als Währung benutzen – 17 EU-Staaten und sechs weitere europäische Länder.

Paste your AdWords Remarketing code here