Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image

Deutschlands 2-Euro-Gedenkmünzen 2013-2015

Am 10. April 2011 von Fabian | Gedenkmünzen, Münzen aus aller Welt, Münzset und Serien

Die beliebte deutsche Bundesländer-Serie wird 2013 bis 2015 mit Baden-Württemberg, Niedersachsen und Hessen fortgesetzt. Vor kurzem wurden nun die kommenden Motive veröffentlicht.

  • 2013 – 2 Euro Deutschland „Baden-Württemberg – Kloster Maulbronn“
  • 2014 – 2 Euro Deutschland „Niedersachsen – St.-Michaeliskirche in Hildesheim“
  • 2015 – 2 Euro Deutschland „Hessen – Paulskirche in Frankfurt“

 

2 Euro Deutschland Baden-Württemberg 2013

1. Platz 2013 (Tarnzahl 1778)
Eugen Ruhl, Pforzheim

Der Entwurf enthält die prägenden Merkmale des UNESCO-Weltkulturerbes Kloster Maulbronn in Baden-Württemberg. Die Bauteile mit dem höchsten Wiedererkennungswert sind hervorragend dargestellt. Der Entwurf zeigt den rechten Teil der Westfassade der Klosteranlage mit dem so genannten „Paradies“. Dieser Gebäudeteil stammt aus dem Jahre 1220 und ist somit der älteste Gebäudeteil.
Es zählt zu den herausragenden Einzelbauwerken des Ensembles des ehemaligen Zisterzienserkloster, denen europäischer Rang zukommt. Die Prägnanz dieser Teilansicht der Westfassade und die baugeschichtliche Bedeutung des „Paradieses“ sind herausragend umgesetzt. Dieser äußere Gebäudeteil wird hervorragend ergänzt durch den aus dem Gebäudeinneren stammenden dreischaligen Brunnen aus dem gotischen Brunnenhaus. Damit werden die wesentlichen Baustile der Klosteranlage prägnant dokumentiert.
Dem Künstler ist es gelungen, in überzeugender und hervorragender Weise das Thema und den Charakter des Ensembles darzustellen. Die technischen Vorgaben wurden konsequent umgesetzt.

2 Euro Deutschland Niedersachsen 2014

1. Platz 2014 (Tarnzahl 1782)
Erich Ott, München

Der Siegerentwurf zeigt die St. Michaeliskirche in Hildesheim in ihrer charakteristischen Außenansicht von Süden. Perspektive und Proportionen sind stimmig. Die Idee des Grundrisses in Form des griechischen Doppelkreuzes mit zwei Querschiffen und den beiden wuchtigen Türmen über den Vierungen kommt überzeugend zum Ausdruck. Der Entwurf ist sehr sauber gearbeitet und besticht durch seine Detailgenauigkeit bis hin zu den Maßwerken der Fenster. Im Vergleich zu anderen Entwürfen entwickelt sich die plastische Darstellung aber zart über dem Reliefgrund. Dies trägt zum harmonischen Gesamteindruck bei. Das UNESCO-Weltkulturerbe ist mit hohem Wiederkennungswert prägnant und stimmig wiedergegeben. Es ist in diesem Entwurf geeignet, das Land Niedersachsen mit diesem Architekturkleinod über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen.
Das Preisgericht empfiehlt, die Schriftgröße des Nationalitätenkennzeichens sowie des Schriftzuges Niedersachsen an die Größe der Jahreszahl 2014 anzupassen, sowie den hier zu dominanten Buchstaben J an die linke Seite des Gebäudes zu verschieben.

2 Euro Deutschland Hessen 2015

1. Platz 2015 (Tarnzahl 1789)
Heinz Hoyer, Berlin

Der Siegerentwurf bietet die klassische Perspektive auf die Paulskirche und damit den größten Wiedererkennungswert. Das Spannungsverhältnis von dominantem Turm und elliptischem Kirchenbau wird prägnant herausgearbeitet. Die Gesamtkomposition der Münze entspricht der Klassizität des Gebäudes. Dadurch, dass das Dach nicht sichtbar ist, wird ein wesentlicher Gedanke des Wiederaufbaus transportiert: Die 1948 wieder errichtete Paulskirche soll nicht die Spuren ihrer eigenen Geschichte – in diesem Fall ihre Zerstörung im II. Weltkrieg – verwischen. Die leichte Überzeichnung der Treppe hat etwas Einladendes und gibt dem darunter liegenden Schriftzug „HESSEN“ Halt.
Der großzügige Gesamteindruck nimmt auch die städtebauliche Situation und die klare Formensprache der Paulskirche überzeugend auf.

 

Mit „Nordrhein-Westphalen – Kölner Dom“ wurde bereits die diesjährige 2-Euro-Gedenkmünze veröffentlich. Nächstes Jahr folgt „Bayern – Schloss Neuschwanstein“.

Hier noch die Pressemitteilung des Bundesministeriums für Finanzen:

Pressemitteilungen 16.03.2011

Nr.: 11/2011
Bundeskabinett beschloss Prägung der 2-Euro-Gedenkmünzen „Baden-Württemberg“ 2013, „Niedersachsen“ 2014 und „Hessen“ 2015

Die Bundesregierung beschloss heute, im Jahr 2013 eine 2-Euro-Gedenkmünze „Baden-Württemberg“, 2014 eine 2-Euro-Gedenkmünze „Niedersachsen“ und 2015 eine 2-Euro-Gedenkmünze „Hessen“ auszugeben.

Dazu erklärt das Bundesministerium der Finanzen:

Die Euro-Länder sind seit November 2003 durch EU-Ratsentscheid ermächtigt, ab 2004 einmal jährlich eine 2-Euro-Gedenkmünze herauszugeben. Diese 2-Euro-Münzen haben unverändert die gemeinsame europäische Seite (Wertseite), während die Euro-Länder ihre nationale Seite (Bildseite) mit wechselnden Motiven ausgestalten können.

2006 wurde erstmals eine deutsche 2-Euro-Gedenkmünze „Schleswig-Holstein“ mit dem Motiv Holsten-Tor in Lübeck ausgegeben. Sie bildete den Auftakt einer Serie „Bundesländer“, die aus insgesamt 16 Münzen mit Abbildungen eines prägnanten Wahrzeichens oder Bauwerkes je Bundesland bestehen wird. Mit dieser Serie soll den Bürgerinnen und Bürgern in Europa der föderale Aufbau unseres Landes näher gebracht werden. Die Ausgabe der Münzen erfolgt in der Reihenfolge der Präsidentschaft im Bundesrat (2007 „Mecklenburg-Vorpommern“, 2008 „Hamburg“, 2009 Saarland, 2010 „Bremen“, 2011 „Nordrhein-Westfalen“, 2012 „Bayern“).

Die Münzen werden neben den bisherigen 2-Euro-Umlaufmünzen, die gültiges Zahlungsmittel sind und weiter geprägt werden, ausgegeben. Auch die 2-Euro-Gedenkmünzen sind gültiges Zahlungsmittel in den Euro-Ländern. Die Auflagenhöhe wird jeweils voraussichtlich 30 Mio. Stück betragen.

Die gemeinsame europäische Seite der 2-Euro-Gedenkmünze entspricht der der 2-Euro-Umlaufmünze. Der Münzrand enthält in vertiefter Prägung unverändert die Inschrift:

„EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT“

Auf der Randzone der Münze sind die europäischen Sterne, das jeweilige Ausgabejahr und die Nationalitätenkennzeichnung „D“ für das Ausgabeland Bundesrepublik Deutschland vermerkt.

Die nationale Seite der Gedenkmünze „Baden-Württemberg“ enthält die prägenden Merkmale des Klosters Maulbronn. Der Entwurf stammt von dem Künstler Eugen Ruhl aus Pforzheim. Auf der Gedenkmünze „Niedersachsen“ ist die St. Michaelskirche in Hildesheim abgebildet; sie wurde von dem Künstler Erich Ott aus München gestaltet. Die Gedenkmünze „Hessen“ zeigt die klassische Perspektive auf die Paulskirche. Der Entwurf stammt von dem Künstler Heinz Hoyer aus Berlin.

Die 2-Euro-Gedenkmünze hat die gleichen technischen Parameter wie die 2-Euro-Umlaufmünze.

Ähnliche Artikel:

Ein Kommentar

  • Stellwag

    Auf der Suche nach dem Namen des Motivs der Niedersachsenmünze bin ich über Ihre Seite gestolpert. Leider ist der Name der Kirche auf Ihrer Websieite ganz oben mit „St Andreas“ falsch angegeben. Im Text unten steht´s auch falsch mit „St. Michaelskirche“. Richtig ist wohl St. Michaeliskirche.

    mfg

    Stellwag



Paste your AdWords Remarketing code here