Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image
Schlange stehen für ein kleines Stück der Subtropen

Und er beginnt wieder, der große Wettlauf zu den Ausgabestellen und Banken der BRD. Doch was verursacht wohl in diesem Jahr die ungewöhnlich langen Schlangen vor den deutschen Bankfilialen? Auslöser hierfür ist das Erscheinen der brandneuen 5-Euro-Gedenkmünze „Subtropische Zone“ 2018 der BRD. Doch was ist eigentlich so besonders an dieser Münze, dass sie im Bundesgebiet … Weiterlesen

Und er beginnt wieder, der große Wettlauf zu den Ausgabestellen und Banken der BRD. Doch was verursacht wohl in diesem Jahr die ungewöhnlich langen Schlangen vor den deutschen Bankfilialen? Auslöser hierfür ist das Erscheinen der brandneuen 5-Euro-Gedenkmünze „Subtropische Zone“ 2018 der BRD. Doch was ist eigentlich so besonders an dieser Münze, dass sie im Bundesgebiet das Münzfieber grassieren lässt?

Die Subtropen kommen: Deutschlands 5-Euro-Serie wird fortgesetzt

Schon seit dem Jahr 2016 begeistern die außergewöhnlichen 5-Euro-Münzen mit dem innovativen Polymerring Sammler und Münzfreunde in ganz Deutschland. Nach der Erstausgabe „Blauer Planet Erde“ eröffnete die Ausgabe „Tropische Zone“ die gefragte Münzserie „Klimazonen der Erde“, zu der auch die neue 5-Euro-Gedenkmünze 2018 gehört. Jene Serie wird von 2017 bis 2021 jährlich eine andere Klimazone unseres Planeten ins Visier nehmen.

Das besondere Highlight bildet jedoch der vermeintlich unscheinbare Kunststoffring im Inneren jeder 5-Euro-Münze: Für die 5-Euro-Gedenkmünzen gelang es erstmals Kunststoff wie ein Metall zu prägen – ein echtes Novum in der Welt der Münzen! Dabei sieht der lichtdurchlässige Polymerring nicht nur hübsch aus, sondern macht die Münze sogar absolut fälschungssicher! Wenn da mal nicht das Schlange stehen lohnt!

Vorder- und Rückseite der 5 Euro Münze 2018 vor einem weiß-orangenen Hintergrund

Ein kleines Stück der Subtropen für Ihr Zuhause

Die zweite Ausgabe „Subtropische Zone“ der deutschen 5-Euro-Gedenkmünzenserie besticht nicht nur mit einem lichtdurchlässigen, orangenen Polymerring, welcher das Klima der dargestellten Zone repräsentieren soll – der innovative Ring variiert seine Farbe sogar von Prägestätte zu Prägestätte! Neben dem Polymerring gibt die Münze jedoch noch einiges mehr her: Das Motiv zeigt die winterfeuchten Subtropen mit ihren domestizierten Ziegen und der typischen Strauch- und Baumlandschaft. Damit entführt Sie die 5-Euro-Münze 2018 der BRD in die Subtropen und liefert Ihnen den mit Abstand begehrtesten Münzschatz des Jahres!

Bedenkt man das immense Wertsteigerungspotenzial, welches die beiden Vorgängermünzen bereits nach kürzester Zeit entwickeln konnten, so wird die riesige Nachfrage die viel zu kleine Gesamtauflage der „Subtropischen Zone“ schnell übersteigen. Zögern Sie darum nicht und überzeugen Sie sich noch heute selbst unter: https://www.reppa.de/5-euro-brd-subtropische-zone

2 Euro BRD 2015 zum Thema 25 Jahre Deutsche Einheit

Deutschland wird 2015 das erste mal zwei eigene 2-Euro-Sondermünzen ausgeben – das gab das Ministerium für Finanzen jetzt bekannt. Neben der Ausgabe der Bundesländerserie zum Thema „Hessen – St. Paulskirche“ wird es eine weitere Münze mit dem Thema „25 Jahre Deutsche Einheit“ geben. Der Entwurf der Münze stammt von Bernd Wendhut. Die im Vordergrund stehenden … Weiterlesen

Deutschland wird 2015 das erste mal zwei eigene 2-Euro-Sondermünzen ausgeben – das gab das Ministerium für Finanzen jetzt bekannt. Neben der Ausgabe der Bundesländerserie zum Thema „Hessen – St. Paulskirche“ wird es eine weitere Münze mit dem Thema „25 Jahre Deutsche Einheit“ geben. Der Entwurf der Münze stammt von Bernd Wendhut.

2 Euro BRD Deutsche Einheit

Die im Vordergrund stehenden Menschen verkörpern Aufbruch und Neubeginn; sie befinden sich vor dem Brandenburger Tor, dem Symbol der Deutschen Einheit. Ihre Willensbekundung „Wir sind ein Volk“ repräsentiert den Weg zur deutschen Wiedervereinigung.

Die Wertseite entspricht, wie bei allen 2-Euro-Gedenkmünzen, den 2-Euro-Umlaufmünzen. Die Münze wird einen Durchmesser von 25,75 mm haben und 8,5 g schwer sein. Der Entwurf der Rückseite stammt von Luc Luycx. Die vorgesehene Auflagenhöhe ist 30 Millionen Exemplare.

Ein sehr gelungenes Motiv, auf das wir uns jetzt schon freuen können.

Wir sind Weltmeister!!

Wir sind Weltmeister. Für uns Sammler bedeutet das, dass wir viele tolle Angebote für unsere Münz-Sammlung bekommen um uns auch in ein paar Jahren immer wieder an dieses freudige Ereignis zu erinnern. Das Bundesministerium für Finanzen gibt heute am 17.07.2014 eine Sonderbriefmarke zum vierten Weltmeister-Titel heraus. Das Sonderpostwertzeichen wurde vom Grafiker Lutz Menze (Wuppertal) entworfen. … Weiterlesen

Wir sind Weltmeister. Für uns Sammler bedeutet das, dass wir viele tolle Angebote für unsere Münz-Sammlung bekommen um uns auch in ein paar Jahren immer wieder an dieses freudige Ereignis zu erinnern.

Das Bundesministerium für Finanzen gibt heute am 17.07.2014 eine Sonderbriefmarke zum vierten Weltmeister-Titel heraus.

Das Sonderpostwertzeichen wurde vom Grafiker Lutz Menze (Wuppertal) entworfen. Die 60-Cent-Marke für Standardbriefe wird ab dem 17. Juli bundesweit in den Verkaufsstellen der Deutschen Post AG, die die kurzfristige Realisierung des Postwertzeichens tatkräftig unterstützt hat, erhältlich sein.

Die Spieler sowie der Trainer- und Betreuerstab der siegreichen Fußball-Nationalmannschaft werden Ersttagsausgaben der Sonderbriefmarke erhalten.

Sonderbriefmarke Weltmeister

Portugal hatte bereits vor der WM eine 2,5-Euro-Sondermünze anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft ausgegeben. Ein wunderbares Motiv, es zeigt die Christus-Statue von Rio de Janeiro zusammen mit einem Fußball der die Weltkugel abbildet. Mit einer Auflage von gerade mal 100.000 Stück werden sich nicht alle Sammler an dieser Münze erfreuen dürfen.

2,5 Euro Portugal Fußball-Weltmeisterschaft 20142,5 Euro Portugal Fußball-Weltmeisterschaft 2014

 

Und ein ganz besonderes Sammlerstück gibt es derzeit bei Reppa sogar gratis zu jeder Bestellung. Extra zum Weltmeister-Titel wurde eine 2-Euro-Münze aus Deutschland herrlich koloriert und wird uns immer wieder an die Weltmeisterschaft erinnern, die uns den 4. Stern gebracht hat. 4 Sterne auf der Münze wurden besonders hervorgehoben, jeder Stern steht für einen Weltmeistertitel. Die Deutschland-Fahne steht im Vordergrund mit der Überschrift „Weltmeister“, daneben ein Fußball der auf solch einer Münze natürlich nicht fehlen darf. Im Hintergrund ist der Länderumriss von Brasilien zu sehen, der mit den Nationalfarben gefärbt ist.

 

2 Euro Fußball Weltmeister2 Euro Fußball Weltmeister

 

Diese Sammlerstücke dürfen in keiner Sammlung fehlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die HSE24 Münzengalerie im Goldfieber

Seit nunmehr fast 13 Jahren ist das Münzversandhaus Reppa mit der Sendung „Münzengalerie“ im deutschen Fernsehen präsent.  Ralph Reppa, Geschäftsführer des Münzenversandhaus Reppa und Experte in Sachen Münzen, präsentiert zusammen mit Walter Blum neben den besonderen Münzhighlights aus allen Bereichen der Numismatik, auf unterhaltsame Weise Informationen, Geschichte und Geschichtchen rund um die Münze als Zahlungsmittel … Weiterlesen

Seit nunmehr fast 13 Jahren ist das Münzversandhaus Reppa mit der Sendung „Münzengalerie“ im deutschen Fernsehen präsent.  Ralph Reppa, Geschäftsführer des Münzenversandhaus Reppa und Experte in Sachen Münzen, präsentiert zusammen mit Walter Blum neben den besonderen Münzhighlights aus allen Bereichen der Numismatik, auf unterhaltsame Weise Informationen, Geschichte und Geschichtchen rund um die Münze als Zahlungsmittel und als Sammlerobjekt. Viele spannende Premieren, faszinierende Sammler-Raritäten und Sondereditionen werden geboten.

Aber nicht nur Münzen werden präsentiert, viele interessante Hintergrundinformationen zum Münzenversandhaus Reppa oder HSE24, sowie nützliche Ratschläge zum Thema „Münzen sammeln“ direkt vom Münzexperten. Ein Blick auf den Sendeplan verrät, wann und zu welchem Thema  Sie den Münzexperten Ralph Reppa und den Moderator  Walter Blum in ihrem Wohnzimmer antreffen können.
Hier finden Sie den aktuellen Sendeplan der HSE24 Münzengalerie.

Wir empfehlen Ihnen am Dienstag, den 24.07.2012 von 20:00 bis 22:00 Uhr zur „Gold Show“ einzuschalten.
Unter dem Titel „Goldfieber mit Ralph Reppa und Walter Blum“ präsentiert Ihnen das Erfolgs-Duo zwei Stunden lang neue Goldmünzen und gesuchte Raritäten zu exklusiven Preisen.
Die Münzengalerie können Sie live im Internet anschauen (» zum Live-Stream auf HSE24)

 

Weltgrößte Goldmünze aus Australien

Im Rennen um die weltgrößte Anlage-Goldmünze hat die Perth Mint aus Australien jetzt wohl erstmal eine Weile die Krone inne: 1.000 Kilogramm schwer, 80 cm im Durchmesser und 12 cm dick ist die Rekord-Goldmünze geworden. Damit ist Sie zehn Mal größer als die nächstgrößte Goldmünze. Und obwohl das Monstrum schwerlich in einen Geldbeutel passen dürfte … Weiterlesen

Im Rennen um die weltgrößte Anlage-Goldmünze hat die Perth Mint aus Australien jetzt wohl erstmal eine Weile die Krone inne: 1.000 Kilogramm schwer, 80 cm im Durchmesser und 12 cm dick ist die Rekord-Goldmünze geworden. Damit ist Sie zehn Mal größer als die nächstgrößte Goldmünze. Und obwohl das Monstrum schwerlich in einen Geldbeutel passen dürfte kann man damit tatsächlich theoretisch im Laden bezahlen. Doch auch aus finanzieller Sicht wäre das nicht besonders klug: zwar beträgt der Nennwert stattliche 1 Million australische Dollar (etwa 750.000 Euro), aber allein der Materialwert des verwendeten .9999 Goldes (99,99% Reinheit) liegt bei über 50 Millionen Dollar!

Als Vorlage für das Motiv dienten wie man sieht die beliebten „Känguru“-Anlagemünzen. Nach 18 Monaten Herstellung wird die Münze nun öffentlich ausgestellt. Weitere Informationen und bilder finden Sie auch auf der eigens eingerichteten Webseite zur Münze. Die Perth Mint hat auch ein interessantes Video auf Youtube veröffentlicht das den Herstellungsprozess zeigt:

Bilder aus Münzfälschwerkstatt in China

Im Internet sind Bilder von einer chinesischen Münzfälscher-Werkstatt aufgetaucht. Es wird vermutet dass von dort tausende falsche Anlagemünzen und historische chinesische Münzen in alle Welt verschickt werden – jeden Monat! Die Größe der Werkstatt und Professionalität der Fälscher ist erschreckend. Die Maschinen sind zwar alt, aber die Qualität der Fälschungen scheint den Originalen zum Verwechseln … Weiterlesen

Im Internet sind Bilder von einer chinesischen Münzfälscher-Werkstatt aufgetaucht. Es wird vermutet dass von dort tausende falsche Anlagemünzen und historische chinesische Münzen in alle Welt verschickt werden – jeden Monat! Die Größe der Werkstatt und Professionalität der Fälscher ist erschreckend. Die Maschinen sind zwar alt, aber die Qualität der Fälschungen scheint den Originalen zum Verwechseln ähnlich zu sein. Es wird wohl nur sehr aufmerksamen Käufern auffallen dass Sie ein gefälschtes Exemplar in der Hand halten.

  

Unsere Top-4 um gefälschten Münzen auf Ebay aus dem Weg zu gehen:

  • Kaufen Sie nicht von Händlern aus China oder Hongkong. Der Großteil der Münzen gelangt auf diesem Weg ins Ausland.
  • Kaufen Sie nicht von Verkäufern die Münzen von chinesischen Händlern beziehen.
  • Vermeiden Sie den Kauf von teuren Münzen ohne Sicherheiten. Das kann z.B. ein Zertifikat eines großen Händlers oder eines auf Bewertung von Münzen spezialisierten Unternehmens sein.
  • Kaufen Sie keine Münzen wenn der Verkäufer nicht Verantwortung für die Echtheit übernimmt. Geschichten wie „ich habe die Münzen vererbt bekommen, bin aber kein Experte“ dienen oft dazu um im Zweifelsfall aus der Verantwortung zu kommen.

In China gibt es kein Gesetz das es verbietet Münzen zu fälschen – solange diese auch als Nachprägungen verkauft werden. Weitere Bilder aus der Fälscherwerkstatt finden Sie hier.

Mit dem steigenden Silber- und Goldpreis steigt auch der Wert vieler Münzen im Moment in neue Höhen. Erst gestern erreichte der Goldpreis in Euro ein neues Allzeithoch von knapp 950 Euro pro Unze! Für viele ist diese Wertsteigerung ein willkommener Nebeneffekt ihres Hobbys. Wer darauf achten möchte, dass die eigene Sammlung im Wert steigt, der … Weiterlesen

Mit dem steigenden Silber- und Goldpreis steigt auch der Wert vieler Münzen im Moment in neue Höhen. Erst gestern erreichte der Goldpreis in Euro ein neues Allzeithoch von knapp 950 Euro pro Unze! Für viele ist diese Wertsteigerung ein willkommener Nebeneffekt ihres Hobbys. Wer darauf achten möchte, dass die eigene Sammlung im Wert steigt, der sollte vor allem auf die Qualität der Münzen achten.

Unter dem Gesichtspunkt von Werterhalt und Wertzuwachs ist es besser eine Münze in einer hohen Qualitätsstufe (z.B. Polierte Platte) zu kaufen statt sie in einem schlechten Zustand zu erwerben. Man sollte sich nicht von einem günstigen Preis blenden lassen, denn eine schlecht erhaltene Münze hat erheblich weniger Potential auf Wertsteigerungen. Kratzer und andere Beschädigungen haben einen immer höheren Einfluss auf die Wert einer Münze – Top Preise erzielt man nur mit einer Top Qualität.

Auch bei der handhabe der Münze sollte man deshalb besonders vorsorgen und die eigenen Münzen beispielsweise durch Münzkapseln, Handschuhe oder durch Einsatz einer Pinzette schützen. Es gibt inzwischen auch in den USA den Trend Münzen nach einer Bewertung der Qualität fest zu verkapseln, allerdings ist die Haptik einer Münze neben ihrer Optik und Geschichte eine der schönsten Seiten des Münzsammelns.

Rein mathematisch gesehen müsste zwei von drei Euromünzen in unserem Geldbeutel ein „Ausländer“ sein, denn das ist das Verhältnis der deutschen Münzen zur Produktion in der gesamten EU. Doch seit Jahren stagniert der Anteil der Münzen aus den anderen EU-Staaten innerhalb Deutschlands bei nur etwa 25%. Das sind aber schon deutlich mehr als im Jahr … Weiterlesen

Rein mathematisch gesehen müsste zwei von drei Euromünzen in unserem Geldbeutel ein „Ausländer“ sein, denn das ist das Verhältnis der deutschen Münzen zur Produktion in der gesamten EU. Doch seit Jahren stagniert der Anteil der Münzen aus den anderen EU-Staaten innerhalb Deutschlands bei nur etwa 25%. Das sind aber schon deutlich mehr als im Jahr 2002, als 95% der Münzmenge aus heimischen Prägeanstalten stammte.

Einer stärkeren Mischung wirkt vor allem die Sammel-Leidenschaft der Menschen entgegen. Viele der ausländischen Münzen landen in Sammelgläsern oder Münzalben. Auch wird immer mehr Zahlungsverkehr elektronisch abgewickelt – kaum jemand nimmt noch eine nennenswerte Menge an Münzen über die Grenze. Vernachlässigbar sind die neu geprägten Münzen, da deren Menge vergleichsweise gering ist.

Vor allem in Grenzgebieten und Städten ist der Anteil der fremden Münzen vergleichsweise hoch. Die ursprünglich für 2020 erwartete perfekte Durchmischung wird jetzt frühstens für das Jahr 2025 erwartet. Die meisten ausländischen Euros in Deutschland stammen übrigens Frankreich, Italien und Spanien – alles Länder mit hohen Prägeauflagen. Österreichische Münzen finden sich vor allem in Bayern, niederländische dominieren das Rheinland und französische Münzen haben im Saarland einen besonders hohen Anteil.

Cent sucht Motiv

Seit 1909 ist ein Mann die Ein-Cent-Münze der USA zu sehen: der 16. Präsident der USA, Abraham Lincoln. Von 1959 bis 2008 zierte das Lincoln Memorial die Rückseite der Münze, in der Zeit davor waren es Ähren. 2009, also 100 Jahre nachdem Lincoln das erste mal auf einem Cent auftauchte und 200 Jahre nach seiner … Weiterlesen

Seit 1909 ist ein Mann die Ein-Cent-Münze der USA zu sehen: der 16. Präsident der USA, Abraham Lincoln. Von 1959 bis 2008 zierte das Lincoln Memorial die Rückseite der Münze, in der Zeit davor waren es Ähren. 2009, also 100 Jahre nachdem Lincoln das erste mal auf einem Cent auftauchte und 200 Jahre nach seiner Geburt gibt es erstmals vier verschiedene Cents. Diese stellen jeweils einen Lebensabschnitt aus Lincolns Leben dar und die Ausgabe ist auf ein Jahr begrenzt.

Lincoln Cents 2009

Doch was kommt dann 2010? Die Amerikaner sind schon eine ganze Weile auf der Suche nach einem neuen Motiv das dann für unbestimmte Zeit die Rückseite zieren wird. Die Wahl wird auf eines von 18 Motiven aus der Vorauswahl fallen. Zwei Stellen sind berechtigt einen Vorschlag abzugeben. Die „Commission of Fine Arts“ (sinngemäß „Amt für Kunst“) musste ursprünglich vorgesehene Motiv mit einem Bündel Ähren (LP-18) zurücknehmen, da es zu sehr einer deutschen Münze aus dem frühen 20. Jahrhundert ähnelte. Darauf hin wurde ein moderne Interpretation der amerikanischen Flagge gewählt (LP-10). Die zweite vorschlagsberechtigte Einrichtung, das „Citizens Coinage Advisory Committee“ unterstützt das Finanzministerium bei Motiventscheidungen und sprach sich für das klassische Schild-Motiv (LP-13) aus.

Cent Entwürfe 1

Welches der Motive das Rennen machen wird entscheidet am Ende das amerikanische Finanzministerium. Bis dahin wird die Debatte weitergehen ob die Motive wirklich den vom Gesetz geforderten Zusammenhang zum Beitrag Lincolns für das Land darstellen und warum das ohnehin knappe Geld für die Beseitigung eines nicht vorhandenen Problems ausgegeben wird.

Cent Entwürfe 2

Saint-Gaudens Double Eagle

Der amerikanische Saint-Gaudens Double Eagle wurde zwischen 1907 und 1933 geprägt. Entworfen wurde sie von Augustus Saint-Gaudens, einem berühmten US-amerikanischen Bildhauer. Die Ausgabe von 1933 ist die teuerste Münze der Welt. Aber warum eigentlich? Und warum ist die Neuauflage von 2009 etwas Besonderes? Ein neuer Gold-Dollar Anfang des 20. Jahrhunderts beauftrage Präsident Theodore Roosevelt Saint-Gaudens … Weiterlesen

Der amerikanische Saint-Gaudens Double Eagle wurde zwischen 1907 und 1933 geprägt. Entworfen wurde sie von Augustus Saint-Gaudens, einem berühmten US-amerikanischen Bildhauer. Die Ausgabe von 1933 ist die teuerste Münze der Welt. Aber warum eigentlich? Und warum ist die Neuauflage von 2009 etwas Besonderes?

Ein neuer Gold-Dollar

Anfang des 20. Jahrhunderts beauftrage Präsident Theodore Roosevelt Saint-Gaudens (1848-1907) mit der Neugestaltung der amerikanischen Goldmünzen. Bis zu seinem Tod konnte dieser allerdings nur die Entwürfe für die 10- und 20-Dollar-Goldmünzen fertigstellen. Die fertigen Entwürfe zeigten auf der Vorderseite die Freiheitsgöttin „Lady Liberty“ und auf der Rückseite einen fliegenden Weißkopfseeadler. Der Bildhauer favorisierte ein hohes Relief, wie es auch bei antiken griechischen Münzen zu finden ist.

Nach seinem Tod erkannte man, dass sich die Prägung einen hohen Reliefs schwierig gestalten würde. Trotzdem veranlasste der Präsident die Probeprägung einiger Exemplare. Wie erwartet war es sehr schwierig die Münze zu prägen. Obwohl extra eine Maschine für die Medallienprägung eingesetzt wurde waren zwölf Prägungen nötig bevor alle Details des Motivs erkennbar waren. Insgesamt wurden 19-24 Probeexemplare hergestellt bevor man versuchte die Münzen mit geringerem Durchmesser zu prägen. Für die Ausgabe einer solchen Münze wäre allerdings die Zustimmung des Senats nötig gewesen und die 13 neuen Proben wurden größtenteils vernichtet und keine einzige gelangte in den Umlauf. Schließlich wurden die Entwürfe überarbeitet und das Relief abgeflacht. Da nach 12.000 geprägten Exemplaren immer noch Probleme auftraten stellte man die Produktion schließlich auf ein normales, flaches Relief um.

Das Motiv wurde danach nur noch leicht überarbeitet. Nach Beschwerden wurde 1908 der Spruch „In God We Trust“ hinzugefügt. 1912 wurden es durch den Beitritt New Mexicos und Arizonas nötig die Zahl der Sterne um zwei auf 48 zu erhöhen. Die Münze auf dem folgenden Bild stammt aus dem Jahr 1924.

20 Dollar USA Double Eagle 1924

Abenteuerliche Reise

Das Ende des Double Eagle kam Anfang der 30er Jahre. Durch die gravierende Wirtschaftskrise sah sich Franklin D. Roosevelt gezwungen den privaten Goldbesitz (außer Schmuck und Sammlermünzen) zu verbieten. Das Gold musste an staatlichen Sammelstellen für etwa 21 Dollar pro Feinunze abgegeben werden. So gingen viele der Münzen verloren. Die letzten sechs Jahrgänge sind deshalb bei Sammlern besonders gesucht. Die Ausgabe 1933 kam überhaupt nicht in den Umlauf und wurd 1934 wieder eingeschmolzen. Es sollten lediglich zwei Exemplare erhalten bleiben die heute noch im National Museum of American History zu sehen sind.

Allerdings entgingen weitere 1933er Double Eagle dem Einschmelzen. Wahrscheinlich tauschte damals der Münzbeamte George McCann eine unbekannte Zahl der Münzen gegen ältere Jahrgänge aus. Mindestens neun Exemplare landeten so in den Händen eines Münzhändlers, der diese an Sammler weiterverkaufte. 1944 konnte der Secret Service sieben der Münzen wieder aufspüren und vernichten. Der ägyptische König Faruq erwarb im selben Jahr eine der Münzen. Nach seinem Sturz 1952 sollte die Münze zurück an die USA gehen, verschwand allerdings spurlos. 1992 entdeckte man bei dem britischen Münzhändlers Stephen Fenton einen 1933er Double Eagle der nach seiner eidesstattlichen Aussage aus dem Besitz von König Faruq stammte. Die Anklage wurde darauf hin fallengelassen.

2001 einigte man sich darauf die Münze an die amerikanische Regierung zurückzugeben. Diese erklärte die Münze zu einem offiziellen Zahlungsmittel und ermöglichte so den Verkauf. Ein Jahr später wurde die legendäre Münze dann für 6,6 Millionen Dollar versteigert, je die Hälfte des Geldes gingen an das amerikanische Finanzministerium und Fenton. Inklusive Aufgeld ist die Münze mit 7.590.020 Dollar die teuerste Münze der Welt. 2005 wurden zehn weitere 1933er Double Eagle in einem Nachlass entdeckt. Diese befinden sich aktuell in Fort Knox und werden nicht verkauft.

Die Neuauflage 2009

Seit diesem Jahr gibt es auch eine Neuauflage des Saint-Gaudens Double Eagle. Die Ausgabe 2009 besitzt dank moderner Maschinen das ursprünglich vorgesehene hohe Relief und das Motiv wurde fast unverändert übernommen. Es hat also über 100 Jahre gedauert bis Saint-Gaudens Vision Wirklichkeit wurde. Weitere Informationen zur neuen Ausgabe gibt es hier.

uhrobverseuhrreverse

Dreiste Phantasieprägungen

Millionen Menschen in Europa sammeln Euromünzen und geben für seltene Stücke oft viel Geld aus. Das zieht natürlich auch Betrüger und Fälscher an – vor allem Laien können schnell auf die wertlosen Prägungen hereinfallen. Aber auch erfahrene Sammler sind vor den Fälschungen nicht sicher. Eine sehr beliebte Masche ist es „Probemünzen“ anzubieten. Es gibt zwar … Weiterlesen

Millionen Menschen in Europa sammeln Euromünzen und geben für seltene Stücke oft viel Geld aus. Das zieht natürlich auch Betrüger und Fälscher an – vor allem Laien können schnell auf die wertlosen Prägungen hereinfallen. Aber auch erfahrene Sammler sind vor den Fälschungen nicht sicher.

Eine sehr beliebte Masche ist es „Probemünzen“ anzubieten. Es gibt zwar tatsächliche solche offiziellen Probeprägungen in Kleinstauflage, aber diese werden direkt wieder in der Prägeanstalt vernichtet. Und sollte es eine solche Münze doch in den Handel schaffen, dann wird sie sicherlich nicht in einem Klatschblatt angeboten werden und schon gar nicht günstiger als das Original. Tatsächlich handelt es sich in fast allen Fällen nicht um Münzen, sondern um Medallien die von den Anbietern in Eigenregie geprägt werden. Diese sind dann lediglich das Material wert aus dem sie hergestellt werden – einen Sammlerwert haben sie trotz möglicherweise geringer Auflage nicht. So findet man bei Händlern bereits Euro Kursmünzensätze für Beitrittskandidaten wie Polen oder Lettland und sogar „amtliche bewilligte“schweizerische und britische Probe-Euros kursieren im Handel. Oft liegt auch noch ein wertloses Echtheitszertifikat bei. Bei Euromünzen aus dem Vatikan gab es vor kurzem eine regelrechte Welle von dubiosen Angeboten.

Zum verwechseln ähnlich: Englischer Euro?

Vermeintlicher Probe-Euro aus England

Eigentlich ist es nicht erlaubt Münzen herzustellen, die mit einem offiziellen Zahlungsmittel ähneln, also zum beispiel die Aufschrift „Euro“ oder den Bundesadler tragen. Doch die Kreationen der Anbieter befinden sich auf einem schmalen Pfad zwischen Medialle und Falschgeld. Hier muss in jedem einzelnen Fall individuell entschieden werden, das ist aber aufgrund der großen Anzahl der Angebote praktisch nicht möglich. Oft sieht nur eine Seite dem vermeintlichen Original zum verwechseln ähnlich während die andere, im Angebot nicht abgebildete Seite deutliche Abweichungen hat.

Was hilft? Man sollte auch beim Münzhandel immer die Augen offen halten und vor allem bei unglaublich günstigen Angeboten besonders genau hinschauen. Wird nur die Bildseite gezeigt und ist die Beschreibung der seltenen „Münze“ lückenhaft sollte eine gesunde Skepsis herschen und im Zweifelsfall Rat einholt werden. Natürlich ist es auch sicherer bei einem namenhaften Münzhändler einzukaufen statt einem Fremden sein Geld anzuvertrauen. Sonst kann sich das vermeintliche Schnäppchen schnell als teure Fehlinvestition heraustellen.

Eine kleine Übersicht über vermeintliche Probeprägungen finden sie hier.

Anlagemünzen – was ist das?

Zur Zeit wird viel von der Anlage des eigenen Vermögens in Gold und Silber geredet, in dem Zusammenhang fällt auch oft das Wort „Anlagemünze“. Doch was unterscheidet eine Anlagemünze von einem Goldeuro oder einer Silberunze aus der Kaiserzeit? Anlage- oder auch Bullionmünzen dienen in erster Linie als Spekulationsobjekt auf den Preis des jeweiligen Edelmetalls oder … Weiterlesen

Zur Zeit wird viel von der Anlage des eigenen Vermögens in Gold und Silber geredet, in dem Zusammenhang fällt auch oft das Wort „Anlagemünze“. Doch was unterscheidet eine Anlagemünze von einem Goldeuro oder einer Silberunze aus der Kaiserzeit?

Anlage- oder auch Bullionmünzen dienen in erster Linie als Spekulationsobjekt auf den Preis des jeweiligen Edelmetalls oder auch als Wertanlage. Sie werden in hohen Stückzahlen hergestellt, was sie als reines Sammlerobjekt erst einmal eher uninteressant macht. Diese Münzen werden nach Materialwert und einem Aufschlag zur Deckung der Herstellungskosten ausgegeben und später auch so gehandelt. Die Preise dieser Münzen werden täglich an den Marktwert des Materials angepasst und häufig entfällt auch die Mehrwertsteuer (das trifft auf die meisten Goldmünzen zu). Bei Sammlermünzen ist der Materialwert hingegen eher nebensächlich, dort kommt es vor allem auf Seltenheit, Nachfrage und Erhaltung an.

Obwohl die meisten Anlagemünzen das Nominal des Ausgabelandes tragen und somit häuft zumindest fomal gesetzliches Zahlungsmittel sind, würde es sicher keiner auf die Idee kommen im Laden mit einer solchen Münze zu bezahlen. Oft ist auch das Gewicht und der Feingehalt auf der Münze eingeprägt. Typische Gewichte für aktuelle Bullionmünzen sind 1, 1/2, 1/4, 1/10 oder 1/20 Unze, vor allem Nachprägungen historischer Münzen weichen allerdings davon ab.

Silberunzen Australien 2009 Kookaburra

Bei vielen der Anlagemünzen werden jährlich neue Motive verwendet, was diese dann auch für Sammler interessant macht. Für Anleger haben solche Münzen dann natürlich den Nachteil, dass man nicht mehr nur das Material bezahlt. Für die Prägestätten lohnt sich diese Praxis allerdings, da sich die Zahl der potentiellen Kunden erhöht. Bullionmünzen ohne Motivwechsel sind z. B. Krugerrand, Maple Leaf, Wiener Philharmoniker oder American Eagle.

5 Dollar American Buffalo 2008

5 Dollar American Buffalo 2008

Typische Materialen für Anlagemünzen sind Gold, Silber und Platin mit hohem Feingehalt. Seltener findet man auch das Edelmetall Palladium, hier muss aber aufgrund der geringen Auflage oft ein erheblicher Aufschlag in Form des Sammlerwerts bezahlt werden. Einzig die Palladium Maple Leaf (Kanada) wird zur Zeit dem Anspruch als Palladium-Anlagemünze gerecht


Gold-Anlagemünzen

  • Krugerrand (Südafrika)
  • American Gold Eagle (USA)
  • Gold Maple Leaf (Kanada)
  • Känguru Nugget (Australien)
  • Wiener Philharmoniker (Österreich)
  • American Buffalo (USA)
  • Panda (China)
  • Britannia (Großbritannien)

Silber-Anlagemünzen

  • Silver Eagle (USA)
  • Silber Maple Leaf (Kanada)
  • Britannia (Großbritannien)
  • Koala (Australien)
  • Kookaburra (Australien)
  • Känguru (Australien)
  • Libertad (Mexiko)
  • Timber Wolf (Kanda)
  • Silber Philharmoniker (Österreich)
  • Panda (China)

Platin-Anlagemünzen

  • Platinum Eagle (USA)
  • Platin Maple Leaf (Kanada)
  • Koala (Australien)
  • Panda (China)
Paste your AdWords Remarketing code here