Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image
Frankreich: Herkules in Silber und Gold

Das Abbild des Herkules ist ein in Frankreich immer wieder gerne aufgegriffenes Münzmotiv. Erst im Jahr 2011 wurden die gleichnamigen 100-Euro-Silbermünze und 1.000-Euro-Goldmünze ein großer Erfolg. Nun gibt es in diesem Jahr zwei weitere französische Münzausgaben mit dem altgriechischen Nationalheros: eine günstige 10-Euro-Silbermünze und eine beachtliche 5.000-Euro-Goldmünze. Die Auflage der Silbermünze ist vergleichsweise großzügig und … Weiterlesen

Das Abbild des Herkules ist ein in Frankreich immer wieder gerne aufgegriffenes Münzmotiv. Erst im Jahr 2011 wurden die gleichnamigen 100-Euro-Silbermünze und 1.000-Euro-Goldmünze ein großer Erfolg.

Nun gibt es in diesem Jahr zwei weitere französische Münzausgaben mit dem altgriechischen Nationalheros: eine günstige 10-Euro-Silbermünze und eine beachtliche 5.000-Euro-Goldmünze.

Die Auflage der Silbermünze ist vergleichsweise großzügig und durch die Ausgabe zum Nominalwert hat sie das Zeug wieder ein Liebling der Sammler der werden. Als Edelmetall-Anlage taugt die Münze aber trotzdem nicht: Der Materialwert liegt aktuell bei nur 3,22 Euro. Die Münze wird seit dem 12. Januar ausgegeben.

Zu dieser außergewöhnlichen Goldmünze mit 4,5 cm Durchmesser gibt es leider noch nicht keine Abbildung. Die Ausgabe erfolgt voraussichtlich im Dezember 2012.

Gemeinschaftsausgabe „10 Jahre Euro-Bargeld“

Die neue 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Länder befindet sich im Landeanflug: schon ab Anfang Januar 2012 geben die ersten Länder die neue Sondermünze aus! Wir wollen deshalb noch einmal für Sie die Details der neuen gemeinschaftlichen Münz-Ausgabe zusammenfassen. Was macht die Ausgabe außergewöhnlich? Länderübergreifende Gedenkmünzen-Ausgaben sind nicht nur international eine Seltenheit. Nach “50. Jahrestag des Vertrags von … Weiterlesen

Die neue 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Länder befindet sich im Landeanflug: schon ab Anfang Januar 2012 geben die ersten Länder die neue Sondermünze aus! Wir wollen deshalb noch einmal für Sie die Details der neuen gemeinschaftlichen Münz-Ausgabe zusammenfassen.

Was macht die Ausgabe außergewöhnlich?

Länderübergreifende Gedenkmünzen-Ausgaben sind nicht nur international eine Seltenheit. Nach “50. Jahrestag des Vertrags von Rom” (2007) und “10 Jahre Wirtschafts und Währungs-Union (WWU)” (2009) ist es gerade einmal die dritte gemeinschaftliche Ausgabe der Euro-Länder.

Das Motiv wurde durch einen Gestaltungs-Wettbewerb bestimmt bei dem jeder Bürger aus einem Euro-Land einen oder mehrere Vorschläge einreichen konnte. 35.000 Menschen nahmen an der Abstimmung teil und verhalfen dem Gewinner-Motiv des Österreichers Helmut Andexlinger mit einem Drittel der Stimmen zu einem klaren Sieg.

Welche Staaten nehmen teil?

Alle 17 Euro-Staaten werden teilnehmen, also nicht nur die Gründer-Staaten deren Einwohner den Euro tatsächlich schon 10 Jahre im Geldbeutel haben. Die zwei Mini-Staaten Vatikan und San Marino haben eine Sonderstellung im Euro-Club und werden nicht teilnehmen, San Marino wird aber voraussichtlich im April eine eigene Münze zum Thema „10 Jahre Euro-Bargeld“ ausgeben.

Teilnehmen werden also: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern.

Wodurch unterscheiden sich die Münzen?

Grundsätzlich ist das Motiv identisch, nur der Schriftzug in der oberen Hälfte des Motivs weist auf das Ausgabeland hin. Eine Ausnahme bildet Luxemburg, das wieder ein Wechselbild einsetzt um die gesetzlichen Bestimmungen zu erfüllen (wir berichteten). Die Randumschrift ist jeweils landestypisch, hier eine Auflistung:

  • Belgien: BE
  • Deutschland: Bundesrepublik Deutschland
  • Estland: Eesti
  • Finnland: Suomi Finland
  • Frankreich: République Française
  • Griechenland: ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΔΗΜΟΚΡΑΤΙΑ
  • Irland: éire
  • Italien: Repubblica Italiana
  • Luxemburg: Lëtzebuerg
  • Malta: Malta
  • Niederlande: Nederland
  • Österreich: Republik Österreich
  • Portugal: Portugal
  • Slowakei: Slovensko
  • Slowenien: Slovenija
  • Spanien: España
  • Zypern: ΚΥΠΡΟΣ KIBRIS

Wie hoch ist die Auflage?

Die Gesamtauflage liegt wieder bei etwa 90 Millionen Stück. Die nationalen Auflagen sind wie üblich abhängig von der Bevölkerungszahl und fallen so von Land zu Land sehr unterschiedlich aus – entsprechend stark werden sich wieder die An- und Verkaufspreise der unterschiedlichen Länder unterscheiden. Zu den Münzen in Umlaufqualität wird es zum Teil noch nationale Sammler-Ausgaben in Polierte Platte oder anderen gehobenen Ausführungen für den Sammler-Markt geben. Die Auflagezahlen im Detail (ohne Gewähr):

  • Belgien: 5 Millionen (zusätzlich 6.000 PP und 7.000 im Blister)
  • Deutschland: 30 Millionen (A: 6,0 Millionen , D: 6,3 Millionen , F: 7,2 Millionen , G: 4,2 Millionen , J: 6,3 Millionen )
  • Estland: 2 Millionen
  • Finnland: 1,5 Millionen
  • Frankreich: 10 Millionen
  • Griechenland: 1 Million
  • Irland: 3 Millionen (5.000 PP)
  • Italien: 15 Millionen
  • Luxemburg: 525.000 (25.000 PP oder als CoinCard)
  • Malta: 670.000
  • Niederlande: 5,5 Millionen
  • Österreich: 6 Millionen (50.000 BU und 10.000 PP)
  • Portugal: 1 Million
  • Slowakei: 1 Million
  • Slowenien: 1 Million
  • Spanien: 8 Millionen
  • Zypern: 1 Million

Ab wann werden die Münzen ausgegeben?

Offizieller Start-Termin ist der 1. Januar 2012, aber wie auch bei den anderen Ausgaben dauert es eine Weile bis alle Euro-Staaten ihre Münzen ausgegeben haben. Den Anfang machen am 2. Januar: Österreich, Finnland, Griechenland, Italien und Deutschland, einen Tag später folgt Slowenien. Weitere Ausgabedaten wurden bisher noch nicht veröffentlicht, wir werden Sie natürlich auf dem laufenden halten.

Münzen in Sammlerqualität erhalten Sie jetzt noch kostengünstig beim Münzenversandhaus Reppa: 2 Euro „10 Jahre Euro-Bargeld“ kaufen.

USA 2012: Sternen-Banner Gedenkmünzen

Letzte Woche hat die United States Mint das Design der neuen US-Gedenkmünzen 2012 enthüllt. Mit Ihnen wird mit Gold und Silber der 200. Jahrestags des Britisch-Amerikanischen Kriegs von 1812 („Krieg von 1812“ oder auch „2. Unabhängigkeitskrieg“) gefeiert. Die Motive der Münzen verfolgen die Ereignisse die schließlich in der Komponierung von „The Star-Spangeld Banner“ („Das Sternen-Banner“) … Weiterlesen

Letzte Woche hat die United States Mint das Design der neuen US-Gedenkmünzen 2012 enthüllt. Mit Ihnen wird mit Gold und Silber der 200. Jahrestags des Britisch-Amerikanischen Kriegs von 1812 („Krieg von 1812“ oder auch „2. Unabhängigkeitskrieg“) gefeiert. Die Motive der Münzen verfolgen die Ereignisse die schließlich in der Komponierung von „The Star-Spangeld Banner“ („Das Sternen-Banner“) von Francis Scott Key mündeten – der Nationalhymne der USA.

Der britisch-amerikanische Krieg von 1812

Der Krieg von 1812 wurde auf dem Boden der USA und zu See zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten ausgetragen. Begonnen wurde er von den Amerikanern, die wegen Ihrer schlechte Behandlung wütend und aufgebracht waren. So wurden von Seiten der Briten unter anderem Zwangsrekutierungen und Blockaden der Häfen durchgeführt. Im September des Jahres 1814 fand die Schlacht von Baltimore statt, einem Schlüsselereignis des Kriegs. Francis Scott Key wohnte dem 25-stündigen Bombardement von Fort McHenry durch ein britisches Schiff in der Nähe bei und verfasste ein Gedicht nachdem er nach der heldenhaften Verteidigung die amerikanische Flagge am nächsten Morgen immer noch über dem Fort wehen sah.

Er nannte sein Werk „The Defence of Fort McHenry“ („Die Verteidigung des Fort McHenry“) und merkte an, dass es zur Melodie  des britischen Liedes „To Anacreon in Heaven“ gesungen werden sollte. Später wurde es in „The Star-Spangeld Banner“ umbenannt und wurde schließlich im Jahr 1931 die offizielle Nationalhymne der USA.

Die Gedenkmünzen

2012 wird es nach offizieller Zählung vier unterschiedliche „Sternen-Banner“-Gedenkmünzen geben: Eine 5-Dollar-Goldmünze und eine 1-Dollar-Silbermünze, jeweils in einer hochwertigen „Proof“- und einer Stempelglanz-Ausgabe. Die Spezifikationen der Münze entsprechen mit 8,359 g .900 Gold und 26,73 g .900 Silber dem aktuellen Standard der US-Münzen. Geprägt werden Sie in Philadelphia (Prägezeichen „P“).

Bei der Goldmünze soll die Auflage 100.000 Stück betragen, von der Silbermünze werden 500.000 Stück geprägt. Die Ausgabe der Gedenkmünzen erfolgt zu einem noch nicht genannten Zeitpunkt, aber wohl nach dem Februar 2012.

5-Dollar-Goldmünze

Die Goldmünze portraitiert die Schlacht auf See im Krieg von 1812.

Die Avers-Seite zeigt zwei Schlachtschiffe: im Vordergrund ein amerikanisches, im Hintergrund ein beschädigtes britisches Schiff auf der Flucht. Der Entwurf stammt von Donna Weaver und wurde von Joseph Menna graviert.

Auf der Rückseite der Münze stehen über einer 15-streifigen US-Flagge die ersten Worte vom „The Star-Spangled Banner“, „O say can you see“, in der original Handschrift von Francis Scott Key. Dieses Design ist der Hand von Richard Masters entsprungen und wurde ebenfalls von Joseph Menna umgesetzt.

1-Dollar-Silbermünze

Das Thema der Silbermünze ist die Schlacht von Baltimore bei Fort McHenry.

Sie zeight die Lady Liberty wie sie eine amerikanische Flagge mit 15 Sternen und 15 Streifen schwenkt. Im fernen Hintergrund kann das Fort McHenry sehen. Das Motiv stammt von Joel Iskowitz und wurde von Phebe Hemphill umgesetzt.

Die Rückseite zeight eine wehende US-Flagge umgegeben Schrift (ONE DOLLAR, E PLURIBUS UNUM  und UNITED STATES OF AMERICA). Dieses Design wurde von William C. Burgard III enworfen und von Don Everhart skulptiert.

Ausgabeprogramm Luxemburg 2012

Das Euro-Ausgabeprogramm von Luxemburg umfasst 2012 wieder vier Münzen, je zwei 2-Euro- und 5-Euro-Gedenkmünzen. 2 Euro Luxemburg „10 Jahre Euro-Bargeld“ 2012 Natürlich nimmt auch Luxemburg an der am 1. Januar 2012 erscheinenden Gemeinschaftsausgabe aller Länder teil. Auch dieses mal zeigt sich das Land wieder kreativ und setzt auf ein Wechselbild um das obligatorische Portrait des … Weiterlesen

Das Euro-Ausgabeprogramm von Luxemburg umfasst 2012 wieder vier Münzen, je zwei 2-Euro- und 5-Euro-Gedenkmünzen.

2 Euro Luxemburg „10 Jahre Euro-Bargeld“ 2012

Natürlich nimmt auch Luxemburg an der am 1. Januar 2012 erscheinenden Gemeinschaftsausgabe aller Länder teil. Auch dieses mal zeigt sich das Land wieder kreativ und setzt auf ein Wechselbild um das obligatorische Portrait des Großherzog Henri abzubilden. Wir haben über diese Münze schon an anderer Stelle ausführlich berichtet.

2 Euro Luxemburg „100. Todestag von Wilhelm IV.“ 2012

Die Auflage der 2-Euro-Sonderausgabe liegt bei 700.000 Stück, die Ausgabe erfolgt vorraussichtlich im Februar 2012.

5 Euro Luxemburg „Burg Bourscheid“ 2012

Auch nächstes Jahr gibt es wieder eine Niob-Münze aus der Serie „Luxemburger Burgen“. Die 3.000 Exemplare werden im Juni 2012 auf den Sammlermarkt entlassen. Geprägt werden die Münzen übrigens bei der Münze Österreich, die auch selbst mit ihren eigenen Silber-Niob-Ausgaben für Aufsehen sorgen. Der Erstausgabepreis beträgt 75 Euro.

5 Euro Luxemburg „Hummel-Ragwurz (Ophrys bourdon)“ 2012

Die letzte luxemburger Gedenkmünze 2012 erscheint im Oktober 2012. Die letzte Ausgabe der Serie „Fauna und Flora in Luxemburg“, „Arnika“ wurde 2010 ausgegeben. Der Kern der Münze besteht aus nordischem Gold, der Ring aus .925 Silber. Geprägt werden die 3.000 Münzen bei der Königlichen Niederländischen Münze, der Erstausgabepreis liegt bei 45 Euro.

Geplant sind auch wieder zwei Kursmünzensätze mit je einer der 2-Euro-Sonderausgaben.

Eine stets aktuelle Liste mit den Details aller Münzen aus Luxemburg finden Sie wie immer in unserer Übersicht luxemburger Euro-Münzen.

Bilder: Zentralbank Luxemburg

Ausgabeprogramm Österreich 2012

Auch nächstes Jahr wird das österreichische Ausgabeprogramm wieder spannend! Heute wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick geben welche Münzen aus Österreich den Sammler-Markt im Jahr 2012 erwarten. Zum ersten Mal seit dem extremen Anstieg des Silberpreises gibt die Münze Österreich wieder 5-Euro- und 10-Euro-Münzen in Umlaufqualität und zum Nominalwert aus. Dabei gibt sich die Prägeanstalt … Weiterlesen

Auch nächstes Jahr wird das österreichische Ausgabeprogramm wieder spannend! Heute wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick geben welche Münzen aus Österreich den Sammler-Markt im Jahr 2012 erwarten.

Zum ersten Mal seit dem extremen Anstieg des Silberpreises gibt die Münze Österreich wieder 5-Euro- und 10-Euro-Münzen in Umlaufqualität und zum Nominalwert aus. Dabei gibt sich die Prägeanstalt wieder kreativ und verwendet für die Münzen reines Kupfer. Das rötliche Metall wird oft für die Münzprägung eingesetzt, allerdings fast auschließlich in Legierungen wie Bronze oder Messing. Reines Kupfer ist sehr weich, wodurch es besondere Gestaltungsmöglichkeiten bietet und einfach zu verarbeiten ist. In der Anfangszeit der Münzprägung wurde es daher gerne eingesetzt. Allerdings leidet dadurch die Haltbarkeit der Münzen – ein Aspekt den man bei Sammler-Münzen die niemals einen Geldbeutel von innen sehen werden sicherlich vernachlässigen kann.

Eine kleine Besonderheit unterscheidet die sonst motivgleichen Kupfer-Ausgaben von ihren silbernen Zwillingen: Ihr Rand ist geriffelt statt glatt.

5 Euro Österreich „200 Jahre Gesellschaft der Musikfreunde in Wien“ 2012

Die erste Ausgabe des Jahrgangs erscheint schon am 14. Dezember 2011. Die Neujahrsmünze 2012 ist einer besonderen, weltweit bekannten Botschafterin Österreichs gewidmet: Die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien (Wiener Musikverein“) ist das Herz des Musiklebens in Österreich und der durch das Neujahrskonzert bekannte Konzertsaal ist wohl einer der Schönsten.

5 Euro Österreich – Kupfer

  • Material: Kupfer
  • Qualität: Normalprägung
  • Durchmesser: 28,5 mm
  • Auflage: 300.000

5 Euro Österreich – Silber

  • Material: 10 g .800 Silber
  • Qualität: Handgehoben (HGH)
  • Durchmesser: 28,5 mm
  • Auflage: 50.000

5 Euro Österreich „Schladming 2013“ 2012

Die zweite 5-Euro-Ausgabe Österreichs erscheint am 24. Oktober 2012 anlässlich der Ski-WM 2013 in Schladming. Auch hier wird wieder eine Kupfer- und Silber-Variante ausgegeben, die technischen Daten und Auflagezahlen sind mit „200 Jahre Gesellschaft der Musikfreunde in Wien“ identisch. Eine Abbildung der Münze gibt es noch nicht.

10 Euro Österreich „Die Steiermark“ 2012

„Die Steiermark“ ist die erste von zehn geplanten Ausgaben der brandneuen Bundesländer-Serie und wird ab dem 25. April 2012 ausgegeben. Weitere Informationen über die Münze und die Serie können Sie in diesem Beitrag finden.

10 Euro Österreich – Kupfer

  • Material: Kupfer
  • Qualität: Normalprägung
  • Durchmesser: 34 mm
  • Auflage: 100.000

10 Euro Österreich – Silber

  • Material: 17,3 g .925 Silber
  • Qualität: Handgehoben (HGH) / Polierte Platte (PP)
  • Durchmesser: 34 mm
  • Auflage: 40.000 (HGH) / 30.000 (PP)

10 Euro Österreich „Kärnten“ 2012

Die zweite Ausgabe der Bundesländerserie folgt am 26. September 2012. Die technischen Daten und Auflagezahlen der beiden Varianten sind mit der 10-Euro-Münze „Die Steiermark“ identisch.

20 Euro Österreich „Europäische Künstler – Egon Schiele“ 2012

Die erste 20-Euro-Münze 2012 erscheint am 14. März 2012 und ist Teil der Reihe „Europäische Künstler“. Gewidtmet ist Sie dem Expressionisten Egon Schiele. Die Auflage beträgt 50.000 Münze in „Polierte Platte“ (20 g .900 Silber).

20 Euro Österreich „Rom an der Donau – Lauriacum“ 2012

Auch 2012 wird die Serie „Rom an der Donau“ fortgesetzt. „Lauriacum“ ist die fünfte Ausgabe der Reihe und wird ab dem 11. April 2012 an Sammler ausgegeben.

20 Euro Österreich „Rom an der Donau – Brigantium“ 2012

Die sechste Ausgabe aus der Reihe „Rom an der Donau“ erscheint am 13. Juni 2012. Die Daten sind mit den anderen 20-Euro-Münzen identisch.

25 Euro Österreich „Bionik“ 2012

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die seit 2003 augegebenen farbigen Silber-Niob-Münzen der Münze Österreich. Dieses Jahr ist die Münze pinkfarben und widmet sich der „Bionik“, also den von der Natur inspierten technischen Lösungen (z. B. der bekannte „Lotus-Effekt“ an dem Wasser und Schmutz abperlt). Die Münze erscheint bereits am 22. Februar 2012. Die Auflage begträgt 65.000 handgehobene Exemplare.

50 Euro Österreich „Klimt und seine Frauen – Adele Bloch-Bauer I“ 2012

Die erste Gold-Münze des Jahres kommt am 25. Januar 2012. Sie ist „Adele Bloch-Bauer I“ gewidmet, einem Gemälde von Gustav Klimt. Es ist eines seiner bedeutensten Werke, wie auch für den gesamten österreichischen Jugendstil.

Die Auflage beträgt 30.000 Stück, allesamt in „Polierte Platte“. Geprägt wird die Münze aus 10,14 g .986 Gold.

100 Euro Österreich „Kronen der Habsburger – Die Österreichische Kaiserkrone“ 2012

Die 5. Ausgabe aus der Reihe „Die Kronen der Habsburger“ wird ab dem 14. November 2012 ausgegeben. Sie ist der österreichischen Kaiserkrone gewidmet. Zu dieser wurde die Rudolfskrone, die Privatkrone Kaiser Rudolfs II., als 1804 das Kaisertum Österreichs ausgerufen wurde.

Die 30.000 Exemplare in „Polierte Platte“ werden aus 16.225 g .986 Gold geprägt.

Die Kursmünzensätze 2012

Der handgehobene Euro-Münzensatz erscheint wird ab dem 14. Dezember 2011 an Sammler ausgegeben. Geplant sind 50.000 Sätze mit allen österreichischen Euro-Kursmünzen in Sammlerqualität und der 2-Euro-Sondermünze „10 Jahre Euro“.

Der KMS (wieder mit 2-Euro-Sondermünze) in der höchsten Qualität „Polierte Platte“ erscheint am 24. Oktober 2012, hier beträgt die Auflage nur 10.000 Sätze.

Weitere aktuelle Informationen wie Ausgabepreise oder Materialwerte finden Sie wie immer auf unserer Übersichtsseite für Österreichische Gedenkmünzen.

Bilder: Münze Österreich AG

Österreich: „Kärnten-Münze“ von 10-jährigem Schüler

Die zweite Runde des außergewöhnliche „Kinder gestalten Münzen“-Wettbewerb (wir berichteten) der Münze Österreich ist beendet. Nach „Steiermark“ ist „Kärtnen“ die zweite von insgesamt 10 geplanten Münzen. Entworfen (wohl vielmehr gemalt) wurde das Sieger-Motiv vom 10-jährigen Volksschüler Philip Ogris aus St. Margareten im Rosental. Er konnte sich damit gegen immerhin 1.200 Mitbewerber durchsetzen. Die Münze erscheint … Weiterlesen

Die zweite Runde des außergewöhnliche „Kinder gestalten Münzen“-Wettbewerb (wir berichteten) der Münze Österreich ist beendet. Nach „Steiermark“ ist „Kärtnen“ die zweite von insgesamt 10 geplanten Münzen. Entworfen (wohl vielmehr gemalt) wurde das Sieger-Motiv vom 10-jährigen Volksschüler Philip Ogris aus St. Margareten im Rosental. Er konnte sich damit gegen immerhin 1.200 Mitbewerber durchsetzen.

Die Münze erscheint am 26.09.2012. Die Auflage der Umlauf-Münzen aus Kupfer beträgt 100.000 Stück. Für Sammler wird es 40.000 handgehobene und 30.000 „Polierte Platte“ Exemplare in .925 Silber. Weitere Details finden Sie auch auf der Webseite die eigens für diesen Wettbewerb eingerichtet wurde.

Bild: Münze Österreich AG

2 Euro Luxemburg wieder mit Wechselbild

In Luxemburg ist bekanntermaßen gesetzlich verpflichtet auf jeder Münze das Portrait des Großherzog Henri von Luxemburg aufzuprägen. Das zwingt das kleine Land immer wieder zu kreativen Lösungen wenn es um Gemeinschaftsausgaben aller Euro-Länder geht – diese haben eigentlich eine einheitliche Motivseite. Wie auch schon bei den 2-Euro-Gemeinschaftsausgaben „Römische Verträge“ (2007) und „10 Jahre WWU“ (2009) … Weiterlesen

In Luxemburg ist bekanntermaßen gesetzlich verpflichtet auf jeder Münze das Portrait des Großherzog Henri von Luxemburg aufzuprägen. Das zwingt das kleine Land immer wieder zu kreativen Lösungen wenn es um Gemeinschaftsausgaben aller Euro-Länder geht – diese haben eigentlich eine einheitliche Motivseite.

Wie auch schon bei den 2-Euro-Gemeinschaftsausgaben „Römische Verträge“ (2007) und „10 Jahre WWU“ (2009) setzen die Münz-Designer auch bei der am 1. Januar 2012 erscheinenden Sonder-Münze „10 Jahre Euro“ auf einen Wechselbild-Effekt (ein sog. „Latentbild“). So sieht man in der Mitte der Münze je nach Blickwinkel entweder die Weltkugel mit dem Euro-Zeichen oder das Portrait Henris.

Im Vergleich zur Euromünze „10 Jahre WWU“ zeigt sich dass eine neue Präge-Technik eingesetzt wurde. Wir sind bereits gespannt wie der Wechsel-Effekt des Motivs tatsächlich aussieht.

 

Den Artikel zu den Gemeinschaftsausgaben 2007 und 2009 finden Sie übrigens hier.

Bild: Europäische Kommision

Österreich: Die Wenzelskrone Böhmens

Am 9. November gibt die Münze Österreich die diesjährige 100-Euro-Goldgedenkmünze, „Die Krone des Heiligen Wenzel (Böhmen)“ aus. Die Münze ist die 4. Ausgabe in der beliebten Reihe „Kronen der Habsburger“. Die Vorderseite zeigt die bekannte „Wenzelskrone“ die auf einem über ein Kissen drapiertes, in Falten gelegtes Tuch mit dem Wappen des böhmischen Löwen thront. Auf … Weiterlesen

Am 9. November gibt die Münze Österreich die diesjährige 100-Euro-Goldgedenkmünze, „Die Krone des Heiligen Wenzel (Böhmen)“ aus. Die Münze ist die 4. Ausgabe in der beliebten Reihe „Kronen der Habsburger“.

Die Vorderseite zeigt die bekannte „Wenzelskrone“ die auf einem über ein Kissen drapiertes, in Falten gelegtes Tuch mit dem Wappen des böhmischen Löwen thront. Auf der Revers-Seite der Münze ist Rudolf II. zu sehen, daneben die Karlsbrücke in Prag und Teile der prager Altstadt (unter anderem der Veitsdom, in dem die Wenzelskrone aufbewahrt ist).

Die Münze die viele Goldmünzen aus Österreich umsatzsteuerfrei. Optional und gegen Aufpreis ist auch eine passende Sammel-Kassette mit Silber-Medallie erhältlich.

Weitere Ausgaben der Serie „Die Kronen der Habsburger“:

  • Die Krone des Heiligen Römischen Reiches (2008)
  • Der Österreichische Erzherzogshut (2009)
  • Stephanskrone von Ungarn (2010)
Spanien 2012: 2 Euro „Kathedrale von Burgos“

Spanien veröffentlich 2012 eine weitere 2-Euro-Gedenkmünze aus der Reihe „UNESCO Welterbe“. Sie trägt den Titel „Kathedrale von Burgos“ und ist nach „Kathedrale von Córdoba“ (2010) und „Löwenhof in Granada“ (2011) die dritte Gedenkmünze der Serie. Die Ausgabe erfolgt ab dem 1. März 2012.  

Spanien veröffentlich 2012 eine weitere 2-Euro-Gedenkmünze aus der Reihe „UNESCO Welterbe“. Sie trägt den Titel „Kathedrale von Burgos“ und ist nach „Kathedrale von Córdoba“ (2010) und „Löwenhof in Granada“ (2011) die dritte Gedenkmünze der Serie. Die Ausgabe erfolgt ab dem 1. März 2012.

 

Die Entwürfe zu „300. Geburtstag Friedrich II.“

Auch das Motiv der ersten deutschen 10-Euro-Gedenkmünze 2012, „300. Geburtstag Friedrich II.“, wurde inzwischen durch einen Münz-Wettbewerb gefunden. Die siebenköpfige Jury hat nach „Aachener Dom“ wieder ein Entwurf von Erich Ott prämiert. Somit stammen mindestens zwei der nächstjährigen Münz-Motive aus seiner Hand. Die Münze wird am 9. Februar 2012 ausgegeben, vorraussichtlich ist es die erste … Weiterlesen

Auch das Motiv der ersten deutschen 10-Euro-Gedenkmünze 2012, „300. Geburtstag Friedrich II.“, wurde inzwischen durch einen Münz-Wettbewerb gefunden. Die siebenköpfige Jury hat nach „Aachener Dom“ wieder ein Entwurf von Erich Ott prämiert. Somit stammen mindestens zwei der nächstjährigen Münz-Motive aus seiner Hand.

Die Münze wird am 9. Februar 2012 ausgegeben, vorraussichtlich ist es die erste Münz-Ausgabe die gleichzeitig in ihrer Silber- und Kupfer/Nickel-Variante erscheint. Alle weiteren deutschen Münz-Ausgaben 2012 finden Sie hier im Überblick.

1. Preis (Erich Ott, München)

Der Künstler wählte als Hauptmotiv das einzige authentische Porträt aus der 46jährigen Regierungszeit Friedrichs des Großen. Als Umschrift wird der Anlass für die Herausgabe der Münze mit einem programmatischen Zitat des Monarchen verbunden. Im Mittelpunkt der ausgewogenen Komposition blickt der gereifte König, der sich als europäischer Herrscher präsentiert, den Betrachter offen und unvoreingenommen an. Der Entwurf besticht durch die überzeugende Umsetzung des Porträts des braunschweigschen Hofmalers Ziesenis von 1763 ins Relief. Das Zitat stammt aus den ersten Regierungstagen des Königs (Juni 1740) und ist ein klares Bekenntnis zu Toleranz und Eigenverantwortung. Insgesamt werden damit die aktuellen Botschaften des Jubiläums 2012 vermittelt, Friedrich II. als europäischen Herrscher des 18. Jahrhunderts im Sinne der Aufklärung zu verstehen. Der Künstler führt die klare Formensprache und Typografie der Vorderseite auf der Wertseite fort, die durch einen prägnanten Bundesadler bestimmt ist.
Randschrift: *MICH MEINEN MITBÜRGERN NÜTZLICH ERWEISEN*

2. Preis (Hans-Joachim Dobler, Walda)

In dem Entwurf dominiert das umfangreiche Zitat aus dem politischen Testament, das sich um das Brustbild von Friedrich II. gruppiert. Das Bildnis ist in Kerbschnitttechnik angelegt. In der Konzentration auf wenige Linien sind die Erkennungsmerkmale überzeugend wiedergegeben. Ein wesentliches Gestaltungselement ist die in 15 Zeilen angelegte Schrift, die in ihrer leichten Bewegtheit in einem reizvollen Gegensatz zum Herrscherbildnis steht. Entstanden ist eine eigenständige und moderne Arbeit, in der die textliche Botschaft und das signethafte Friedrichporträt eine bildkompositorische Einheit bilden. Gegenüber dem interessanten künstlerischen Entwurf wurde vom Preisgericht die inhaltliche Fokussierung auf nur eine Facette der Persönlichkeit des Preußenkönigs kritisiert. Bild- und Wertseite bilden eine stimmige gestalterische Einheit.

3. Preis (Carsten Theumer, Höhnstedt)

Der Entwurf überzeugt durch seine klare Darstellung, die die Totenmaske Friedrich II. hat. In die Umschrift sind zwei Darstellungen der vom König geliebten Windspiele integriert.
Zur Würdigung des Königs anlässlich seines Geburtstages das Bildnis seiner Totenmaske zu verwenden wurde kontrovers diskutiert.
Obwohl die Darstellung auf der Wertseite gut gelungen ist, fällt die Assoziation zum bundesrepublikanischen Adler schwer.

4. Preis (Ulrich Böhme, Stuttgart)

Die Bildseite bietet eine „Geschichtserzählung“, die das populärste Bild Friedrich des Großen von Anton Graff (spiegelverkehrt) und zwei Holzschnitte Adolf Menzels (die vor der Fassade des Stadtschlosses zu Potsdam kombiniert werden) miteinander verbindet. Die Darstellung vermittelt damit das kräftige, „augenleuchtende“ Herrscherbild mit der hinfälligen Menschlichkeit des Monarchen. Friedrich ist ebenso dem Betrachter zugewandt, wie er ihm den Rücken kehrt; sein Werk bleibt.
Das Relief erscheint in seiner Ausformung künstlerisch und technisch gleichermaßen ansprechend.
Die Adlergestaltung auf der Wertseite wirkt lebendig; die grafische Anordnung von Wappenvogel, Europa-Sternen und Schrift unterstützen die klare Aussage.
Insgesamt ergeben Bild- und Wertseite einen ausgewogenen Gesamteindruck, deren Umsetzung in eine Münze allerdings problematisch erscheint.

Sorry, there are no polls available at the moment.

Entwürfe zu „UNESCO Welterbe – Dom zu Aachen“

Endlich steht das Motiv für die nächstjährige 100-Euro-Goldmünze „UNESCO Welterbe – Dom zu Aachen“ fest. Die siebenköpfige Jury empfahl unter Vorsitz von Jordi Truxa den von Erich Ott eingereichten Entwurf. Als Erscheinungstermin ist der 1. Oktober 2012 festgelegt worden. Es ist bereits die 9. Ausgabe in der deutschen Reihe der „UNESCO Welterbe“. Der Aachener Dom … Weiterlesen

Logo des UNESCO WelterbeEndlich steht das Motiv für die nächstjährige 100-Euro-Goldmünze „UNESCO Welterbe – Dom zu Aachen“ fest. Die siebenköpfige Jury empfahl unter Vorsitz von Jordi Truxa den von Erich Ott eingereichten Entwurf. Als Erscheinungstermin ist der 1. Oktober 2012 festgelegt worden.

Es ist bereits die 9. Ausgabe in der deutschen Reihe der „UNESCO Welterbe“. Der Aachener Dom mit seinem Kunstschatz war das erste deutsche Denkmal das 1978 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

1. Preis (Erich Ott, München)

Die Bildseite zeigt den Dom zu Aachen in seiner ganzen Breite und Höhe bis an den Münzrand gesetzt. Die Darstellung besticht durch ihre filigrane und plastisch differenzierte Ausführung. Die Schrift ist von großer Klarheit, der Text ist sofort erkennbar.
Die Wertseite greift die Schriftverteilung der Bildseite bruchlos auf, der Adler kontrastiert in seiner fast kreisrunden Form wirkungsvoll mit der rechteckigen Gebäudedarstellung.
Der Münzentwurf ist von klassischer Ausgewogenheit und vollkommen in der handwerklichen Ausformung.

2. Preis (Bodo Broschat, Berlin)

Der Entwurf besticht auf den ersten Blick durch eine an mittelalterliche Siegel erinnernde, harmonische Gesamtkomposition beider Münzseiten. Ein Achteck schafft einen Binnenraum, der sich auf das Oktogon der Karlskapelle bezieht.
Die perspektivische Darstellung des Doms von Südwesten ist gut gelungen. Dimension und Form des Bauwerks sind sehr gut erkennbar. Der handwerkliche Detaillierungsgrad ist außerordentlich hoch.
Die sehr klare, breit laufende Umschrift wirkt modern mit einer gleichzeitig mittelalterlichen Anmutung.
Der heraldische Adler fügt sich gut in die Siegelstruktur ein, vermag aber isoliert betrachtet nicht ganz dem hoheitlichen Anspruch zu genügen. Die Jury würdigt ausdrücklich den durchaus mutigen Ansatz der spannungsvollen Kombination eines mittelalterlichen Themas in zeitgenössischer Übersetzung.

3. Preis (Reinhard Eiber, Feucht)

Die Kombination einer Südansicht des Doms mit einem Teilgrundriss stellt eine eigenständige und überzeugende Lösung dar. Der vergleichsweise reduzierte Detaillierungsgrad des Bauwerks führt allerdings zu Unstimmigkeiten.

Bezüglich der Wertseite betrachtet die Jury die Variante B als besser zur Bildseite korrespondierend. Der recht ungewöhnlich gestaltete Adler nimmt in seiner rechteckigen Grundstruktur Bezug auf das architektonische Motiv der Bildseite.

4. Preis (Victor Huster, Baden-Baden)

Dem Künstler ist ein eindrucksvoller Entwurf gelungen. Das Motiv aus südöstlicher Vogelperspektive ist klar erkennbar, wirkt geschlossen und in sich zusammengefasst. Ergänzt wird die Darstellung im oberen Teil durch ein Monogramm Karls des Großen. Gelungen ist die Begrenzung durch ein Oktogon auf der Bild- und Wertseite.
Die Schrift wirkt als dominantes Gestaltungselement.
Auf der Wertseite erschweren die unterschiedlichen Schriftansätze die Lesbarkeit. Sehr phantasievoll ist die Darstellung der Sterne. Die Verbindung durch Linien entspricht jedoch nicht den Kriterien der Auslobung .
Insgesamt handelt es sich um einen künstlerisch hoch angesiedelten Entwurf.

Sorry, there are no polls available at the moment.

Deutschland 2012: Motive jetzt fast vollständig!

Gestern wurden endlich die noch ausstehenden Motive für „150 Jahre Deutsche Nationalbibliothek“, „Friedrich der Große“, „Grimms Märchen“ und dem Goldeuro „Aachener Dom“ veröffentlicht. Jetzt fehlt für das nächste Jahr nur noch eine Abbildung der 10-Euro-Gedenkmünze „150. Geburtstag Gerhart Hauptmann“ – wir reichen diese nach sobald sie veröffentlicht wird. Wir stellen die aus den Münzwettbewerben hervorgegangenen … Weiterlesen

Gestern wurden endlich die noch ausstehenden Motive für „150 Jahre Deutsche Nationalbibliothek“, „Friedrich der Große“, „Grimms Märchen“ und dem Goldeuro „Aachener Dom“ veröffentlicht. Jetzt fehlt für das nächste Jahr nur noch eine Abbildung der 10-Euro-Gedenkmünze „150. Geburtstag Gerhart Hauptmann“ – wir reichen diese nach sobald sie veröffentlicht wird.

Wir stellen die aus den Münzwettbewerben hervorgegangenen Siegerentwürfe zu allen vier Münzen in Kürze wie gewohnt jeweils im Detail vor. Die hier nicht aufgeführten Motive der Gedenkmünzen 2012 und deren Ausgabedaten finden Sie in diesem Beitrag.

Übrigens: Heute erscheint auch die erste deutsche 10-Euro-Gedenkmünze mit einer Kupfer/Nickel-Legierung!

100 Euro Deutschland „UNESCO Welterbe – Dom in Aachen“ 2012

10 Euro Deutschland „300. Geburtstag Friedrich der Große“

10 Euro Deutschland „200 Jahre Kinder und Hausmärchen der Brüder Grimm“

10 Euro Deutschland „100 Jahre Deutsche Nationalbibliothek“

Copyright Bundesministerium der Finanzen
Paste your AdWords Remarketing code here