Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image
Slowenien 2011: Selbständigkeit & Ruderweltmeisterschaft

Slowenien gibt seit der Aufnahme in den Euro-Raum jedes Jahr zweimal im Jahr eine Serie von Gedenkmünzen zum selben Thema aus. Dieses Jahr ist das Thema der ersten Ausgabe-Reihe „20 Jahre Unabhängigkeit Sloweniens“ (bestehend aus einer 3-, 30- und 100-Euro-Gedenkmünze). Die Ausgabe der drei Münzen erfolgte bereits am 22. Juni 2011. Noch in diesem Monat, … Weiterlesen

Slowenien gibt seit der Aufnahme in den Euro-Raum jedes Jahr zweimal im Jahr eine Serie von Gedenkmünzen zum selben Thema aus. Dieses Jahr ist das Thema der ersten Ausgabe-Reihe „20 Jahre Unabhängigkeit Sloweniens“ (bestehend aus einer 3-, 30- und 100-Euro-Gedenkmünze).

Die Ausgabe der drei Münzen erfolgte bereits am 22. Juni 2011.

Noch in diesem Monat, am 22. August 2011, folgt auch die zweite Serie für dieses Jahr, „Ruderweltmeisterschaft – Bleder See“ (wie üblich nur 30- und 100-Euro-Münzen).

Hier noch die offizielle Pressemitteilung zur Ausgabe der Münz-Reihe „20 Jahre Unabhängigkeit Sloweniens“ (Englisch):

Based on the Slovenian nation’s right to self determination, more than 88% of Slovenes voted for a sovereign and independent Slovenia at a referendum held in December 1990. This decision was followed by events that represented a breakthrough in the history of the Slovenian nation.
Slovenia became a sovereign and independent country on 25 June 1991, when the Assembly of the Republic of Slovenia adopted the Basic Constitutional Charter on the Sovereignty and Independence of the Republic of Slovenia, the constitutional act for its implementation and the Declaration of Independence. With these documents, Slovenia assumed the responsibilities of the Socialist Federal Republic of Yugoslavia in the territory of Slovenia, recognised existing borders, and guaranteed the protection of the human rights of all citizens and minority groups, as well as the special protection set out in international treaties. Slovenia also introduced its own currency, the tolar, on 8 October 1991 with the Monetary Unit of the Republic of Slovenia Act. Independent Slovenia’s first constitution was adopted by the Assembly of the Republic of Slovenia on 23 December 1991.
Slovenia joined the international community, and was accepted as the 176th member of the United Nations in May 1992. In March 2004 Slovenia became a member of NATO and a European Union Member State in May 2004. The euro became Slovenia’s legal tender on 1 January 2007, following the fulfilment of convergence criteria and the adoption of the Euro Introduction Act. Slovenia is a signatory of the Schengen Agreement, which it began implementing at land and sea border crossings in December 2007.
Over the last 20 years, Slovenia has undertaken a challenging journey to build a new political and economic system, and establish itself on the world stage. To commemorate this anniversary, Slovenia is issuing collector coins depicting three summits representing Mount Triglav, the most distinctive symbol of Slovenia.
Original design: Domen Fras, Ljubljana
Minting: Mint of Finland, Vantaa, Finland
Silber-Zehner „Archaeopteryx“ ist da

Seit heute wird der brandneue deutsche Silber-Zehner „150 Jahre Entdeckung des Urvogels Archaeopteryx“ ausgegeben. Der Siegerentwurf steht bereits seit bereits über 1 1/2 Jahren fest, anders als damals angekündigt wird es allerdings wie jetzt üblich nur eine Spiegelglanz-Ausführung mit einer Auflage von 200.000 Exemplaren in Silber geben. Die unedle Variante soll wie die anderen Ausgaben … Weiterlesen

Seit heute wird der brandneue deutsche Silber-Zehner „150 Jahre Entdeckung des Urvogels Archaeopteryx“ ausgegeben. Der Siegerentwurf steht bereits seit bereits über 1 1/2 Jahren fest, anders als damals angekündigt wird es allerdings wie jetzt üblich nur eine Spiegelglanz-Ausführung mit einer Auflage von 200.000 Exemplaren in Silber geben. Die unedle Variante soll wie die anderen Ausgaben aus diesem Jahr im Herbst erscheinen. Die Randumschrift lautet „Archaeopteryx – Zeuge der Evolution“.

Der Archaeopteryx (sinngemäß „alter Flügel“) hat vor etwa 150 Millionen Jahren gelebt. Er wurde erstmals 1861 von Hermann von Meyer beschrieben. Seine Überreste wurden in der schwäbischen Alb entdeckt. Der etwa taubengroße Urvogel ist eine Übergangsform von Dinosauriern und Vögeln. Für detaillierte Informationen über den Archaeopteryx bietet wie so oft Wikipedia einen umfangreichen Artikel.

Der Erstausgebepreis beträgt 19,87 Euro. Hier noch die offizielle Pressemitteilung des Bundesministeriums für Finanzen:

Pressemitteilung 15.06.2011

Nr.: 28/2010

Bedeutsamer Fund für die Evolutionstheorie

Staatssekretär Werner Gatzer stellt Münze und Briefmarke „150 Jahre Entdeckung des Urvogels Archaeopteryx“ vor

Der Urvogel Archaeopteryx gehört zu den berühmtesten Fossilien der Welt. Er wurde 1861 zunächst auf der Grundlage eines isolierten Federabdrucks beschrieben. Die anschließende Entdeckung von nahzu vollständigen Exemplaren zeigt seine Bedeutung für die Evolutionstheorie. Das Bundesministerium der Finanzen würdigt das 150jährige Jubiläum mit der Herausgabe eines Sonderpostwertzeichens und einer 10-Euro-Gedenkmünze.

Der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Werner Gatzer, stellt die Briefmarke und die Münze

am 16. Juni 2011 um 19.00 Uhr

im Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung an der Humbolddt-Universität zu Berlin Invalidenstraße 43, 10115 Berlin, vor.

Ein Album mit Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens und die Gedenkmünze überreicht Staatssekretär Werner Gatzer u.a. an Dr. Ferdinand Damaschun, Amtierender Generaldirektor des Museums für Naturkunde und Prof. Karl Ulrich Mayer, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft.

Als Übergangsform zwischen Dinosauriern und Vögeln vereint Archaeopteryx in seinem Körperbau sowohl Vogel- als auch Reptilienmerkmale. Man weiß heute, dass der Urvogel von kleinen, aufrecht laufenden und räuberischen Dinosauriern abstammt. Das am besten erhaltene Exemplar wird im Berliner Museum für Naturkunde aufbewahrt.

Das Motiv der Briefmarke, die einen Wert von 55 Cent hat, entwarf Julia Warbanow aus Berlin.

Der Entwurf der Münze stammt von der Künstlerin Barbara G. Ruppel aus Krailling. Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung als Inschrift

– Archaeopteryx – Zeuge der Evolution –

Die Gedenkmünze wiegt 16 Gramm und besteht aus einer Legierung von 625 Silber/375 Kupfer.

Vom 11. August 2011 an ist die Briefmarke in den Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich. Die 10-Euro-Silbergedenkmünze (Spiegelglanzqualität) kann vom gleichen Tag an bei der Verkaufstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland (VfS) in Weiden erworben werden.

Die 10-Euro-Gedenkmünzen in der Kupfer-Nickel-Legierung werden bei der Deutschen Bundesbank erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein, über den das Bundesfinanzministerium rechtzeitig informieren wird.

10 Euro Slowakei „100. Geburtstag Ján Cikker“

Ján Cikker zählt zu einem der bedeutendsten Komponisten der Slowakei und erschien pünktlich zu seinem 100. Geburtstag im Juli 2011 auf der neuen 10-Euro-Silbermünze. Der Vertreter der slowakischen Musikgeschichte war Träger der höchsten staatlichen, künstlerischen und internationalen Auszeichnung und erhielt unter anderem 1979 den UNESCO-Musikpreis. Die Gedenkmünze zu Ehren des Musikers trägt als Motiv den Umriss einer … Weiterlesen

Ján Cikker zählt zu einem der bedeutendsten Komponisten der Slowakei und erschien pünktlich zu seinem 100. Geburtstag im Juli 2011 auf der neuen 10-Euro-Silbermünze. Der Vertreter der slowakischen Musikgeschichte war Träger der höchsten staatlichen, künstlerischen und internationalen Auszeichnung und erhielt unter anderem 1979 den UNESCO-Musikpreis.

Die Gedenkmünze zu Ehren des Musikers trägt als Motiv den Umriss einer Violine, welcher als Rahmen für die drei staatlichen Opernhäuser von Bratislava, Wien und Prag, sowie einer Harfe dient. Die Reversseite schmückt das Porträt des Komponisten und eine angedeutete Klaviertastatur am rechten oberen Münzrand.

 

10 Euro „Eulenspiegel“ in Silber

Es ist soweit, der vierte Silber-Zehner Deutschlands in diesem Jahr ist auf dem Sammler-Markt eingetroffen! „500 Jahre Till Eulenspiegel“ wird offiziell für 19,68 Euro augegeben, das sind also nur 40 Cent mehr als „125 Jahre Automobil“ und „Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland“. Wahrscheinlich sind die 200.000 Exemplare wieder sehr schnell vergriffen. Auch bei den beiden … Weiterlesen

Es ist soweit, der vierte Silber-Zehner Deutschlands in diesem Jahr ist auf dem Sammler-Markt eingetroffen! „500 Jahre Till Eulenspiegel“ wird offiziell für 19,68 Euro augegeben, das sind also nur 40 Cent mehr als „125 Jahre Automobil“ und „Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland“.

Wahrscheinlich sind die 200.000 Exemplare wieder sehr schnell vergriffen. Auch bei den beiden Vorgänger kam es zu Engpässen und bereits deutlichen Preisanstiegen. Wann die unedle Kupfer-Nickel-Variante zum Nominalwert erscheint ist weiterhin unklar.

Wie immer hier noch die offizielle Pressemitteilung des Bundesministeriums für Finanzen:

Pressemitteilungen 13.07.2011

Nr.: 34/2011
Erstausgabepreis der 10-Euro-Silbergedenkmünze „500 Jahre Till Eulenspiegel“

Anlässlich der offiziellen Erstausgabe der 10-Euro-Silbergedenkmünze „500 Jahre Till Eulenspiegel“ in Spiegelglanzqualität am 14. Juli 2011 erklärt das Bundesministerium der Finanzen:

Der Verkaufspreis für die 10-Euro-Gedenkmünze „500 Jahre Till Eulenspiegel“ aus Silber (625 Silber/375 Kupfer) richtet sich nach dem aktuellen Silberpreis (Londoner Fixing) am Vortag der Ausgabe der Silbermünze, dem 13. Juli 2011, zuzüglich eines Aufschlages in Höhe von 10 Euro plus 7 % Mehrwertsteuer.

Damit beträgt der Erstausgabepreis bei der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland

19,68 Euro.

Auf den Endverkaufspreis der Kreditinstitute und des gewerblichen Münzhandels hat das Bundesministerium der Finanzen keinen Einfluss.

Über die Verfügbarkeit der Münze in Kupfer-Nickel-Legierung (CuNi25) wird die Öffentlichkeit gesondert informiert.

Neue Münzserie aus Frankreich

Frankreich hat vor kurzer Zeit eine neue Münzserie in Silber und Gold gestartet. Sie trägt den Titel „Von Chlodwig bis zur Republik – 1500 Jahr französische Geschichte“ (Originaltitel: „De Clovis à la République – 1 500 ans d’histoire de France“) und ist auf fünf Jahre angelegt. Mit dieser Serie wird die Geschichte der 15 Staatsoberhäupter … Weiterlesen

Frankreich hat vor kurzer Zeit eine neue Münzserie in Silber und Gold gestartet. Sie trägt den Titel „Von Chlodwig bis zur Republik – 1500 Jahr französische Geschichte“ (Originaltitel: „De Clovis à la République – 1 500 ans d’histoire de France“) und ist auf fünf Jahre angelegt. Mit dieser Serie wird die Geschichte der 15 Staatsoberhäupter (zehn Könige, zwei Kaiser und drei Präsidenten) nachverfolgt die die französische Geschichte geprägt haben.

Den Anfang macht der namensgebende König Chlodwig I. (481-511), auf französisch „Clovis I“, ein fränkischer König aus der Dynastie der Merowinger. Er unterwarf weitere fränkische Königreiche und germanische Stämme und gilt deshalb als Gründer des Frankenreiches. Schon damals war seine Hauptstadt Paris.

Alle Münzen der Serie werden natürlich in „Polierte Platte“ (PP) geprägt. Leider muss man sich aber weiterhin mit Mini-Auflagen aus Frankreich begnügen.

Weitere Ausgaben der Serie (englische Münztitel)

2011
  • Clovis I
  • Charlemagne
  • Charles II the Bald
2012
  • Hugh Capet
  • Philip II Augustus
  • Saint Louis
2013
  • Louis XI the Prudent
  • Francis I
  • Henry IV the Great
2014
  • Louis XIV the Sun King
  • Napoleon I
  • Napoleon III
2015
  • Raymond Poincaré
  • Charles de Gaulle
  • Francois Mitterand

Abschließend noch die offizielle Pressmitteilung der Münze Paris:

Clovis – 10 € Silver Proof 2011
Artist: Christian Lacroix
Weight: 22,20 g = 0,78 oz
Diameter: 37 mm = 1,46 inch
Mintage: 20 000
Metal: Silver 900/1000
Quality: Proof
Description Monnaie de Paris wanted to give its 2011 collection a very French touch. So for the creation of its major theme, “From Clovis to the Republic” – 1,500 years of French history, it naturally looked to Christian Lacroix, Artistic Advisor to Monnaie de Paris since summer 2010. Mr Lacroix has always brilliantly drawn on France’s historical and cultural heritage in designing his own creations. And now, for Monnaie de Paris, he has taken his inspiration from the aesthetic codes that have guided the mint since its founding to design the collection of 15 coins that will honour the great kings, emperors and presidents of France over the next five years. “This was a challenge I couldn’t resist: to journey through 1,500 years of French history, compose a gallery of portraits of France’s fifteen most noteworthy kings, emperors and presidents, create a design that will act as a common thread linking a series of heads of state beginning with Clovis and ending with… François Mitterrand, envision the features of the ones whose faces are unknown to us, and faithfully depict those who are part of our collective memory. After first considering a rather elaborate and dramatic approach, I ultimately opted for a more sober, classic style, a bit like ancient coins, with a simple profile and, on the reverse, a symbol of the leader in question (a globe for Charlemagne, a baptistery for Clovis, and so on). For me, having spent so many hours as a child reading history books and creating my own illustrated chronicles, it is a distinct pleasure and honour to be entrusted with the important and poetic task of designing these ‘heads’ (in all the senses of the word) who, each in his own way and in his own turn, have changed the ‘face’ of this country.” Christian Lacroix

Europe price VAT included € 65.00
Export price without VAT* € 54.35
*Delivery out of the european Union.Clovis – 10 € Silver Proof 2011
Artist: Christian Lacroix
Weight: 22,20 g = 0,78 oz
Diameter: 37 mm = 1,46 inch
Mintage: 20 000
Metal: Silver 900/1000
Quality: Proof
Description Monnaie de Paris wanted to give its 2011 collection a very French touch. So for the creation of its major theme, “From Clovis to the Republic” – 1,500 years of French history, it naturally looked to Christian Lacroix, Artistic Advisor to Monnaie de Paris since summer 2010. Mr Lacroix has always brilliantly drawn on France’s historical and cultural heritage in designing his own creations. And now, for Monnaie de Paris, he has taken his inspiration from the aesthetic codes that have guided the mint since its founding to design the collection of 15 coins that will honour the great kings, emperors and presidents of France over the next five years. “This was a challenge I couldn’t resist: to journey through 1,500 years of French history, compose a gallery of portraits of France’s fifteen most noteworthy kings, emperors and presidents, create a design that will act as a common thread linking a series of heads of state beginning with Clovis and ending with… François Mitterrand, envision the features of the ones whose faces are unknown to us, and faithfully depict those who are part of our collective memory. After first considering a rather elaborate and dramatic approach, I ultimately opted for a more sober, classic style, a bit like ancient coins, with a simple profile and, on the reverse, a symbol of the leader in question (a globe for Charlemagne, a baptistery for Clovis, and so on). For me, having spent so many hours as a child reading history books and creating my own illustrated chronicles, it is a distinct pleasure and honour to be entrusted with the important and poetic task of designing these ‘heads’ (in all the senses of the word) who, each in his own way and in his own turn, have changed the ‘face’ of this country.” Christian Lacroix

Europe price VAT included € 65.00
Export price without VAT* € 54.35
*Delivery out of the european Union.

10-Euro-„Frauenfussball“ – Geheimcode genackt

Die Sonder-Zehner des Bundes zu großen Sportereignissen werden bekanntlich anders als die normalen Ausgaben zu gleichen Teilen in allen fünf deutschen Prägestätten (Berlin, München, Stuttgard, Karlsruhe und Hamburg) geprägt. Um den der Spekulation mit den 10-Euro-Gedenkmünzen einzudämmen ist bei diesen Sport-Münzen die Prägestätte nicht direkt aufgeprägt, aber zum Zweck der Qualitätssicherung im Prägestempel versteckt. So … Weiterlesen

Die Sonder-Zehner des Bundes zu großen Sportereignissen werden bekanntlich anders als die normalen Ausgaben zu gleichen Teilen in allen fünf deutschen Prägestätten (Berlin, München, Stuttgard, Karlsruhe und Hamburg) geprägt. Um den der Spekulation mit den 10-Euro-Gedenkmünzen einzudämmen ist bei diesen Sport-Münzen die Prägestätte nicht direkt aufgeprägt, aber zum Zweck der Qualitätssicherung im Prägestempel versteckt. So befand sich der Code der „FIS Alpine Ski-WM“ im Muster auf dem Anzug des Ski-Fahrers, beim Silberzehner „Leichtathletik WM“ befand sich das Prägestättenzeichen versteckt als Morsecode in der Randumschrift.

Auch bei der neuen „Frauenfussball-WM“ soll sich die Prägestätte wieder in der Randumschrift verstecken. Unseren Informationen nach befindet sich je nach Prägestätte an einem der fünf „S“ der Randumschrift ein kleiner Balken. Dieser soll z. T. relativ schwach geprägt worden sein, ggf. muss man also etwas genauer hinschauen. Hier die Zuordnung (ohne Gewähr):

DIE ZUKUNFT DES FUSSBALLS IST WEIBLICH

  • Prägebuchstabe A – Berlin
  • Prägebuchstabe D – München
  • Prägebuchstabe F – Stuttgard
  • Prägebuchstabe G – Karlsruhe
  • Prägebuchstabe J – Hamburg

Der Preis für die 10-Euro-Gedenkmünzen „Frauenfussball-WM in Deutschland“ und „150 Jahre Automobil“  in „Polierte Platte“ ist übrigens bereits aufgrund der hohen Nachfrage ordentlich nach oben geschnellt, z. T. bereits auf über das doppelte des Ausgabepreises von 19,13 Euro. Die unedlen Varianten in Stempelglanz kommen erst im Herbst zum Nominalwert auf den Markt.

Niederländische Münzen mit QR-Code

Letzte Woche hat die Niederlande mal wieder eine ungewöhnliche Münze mit einer Weltpremiere auf den Sammlermarkt gebracht. Die 5- und 10-Euro-Gedenkmünzen „100 Jahre Muntgebouw“ haben einen aufgeprägten QR-Code. Smartphone-Nutzer sind sicherlich bereits schon einmal über die QR-Codes gestolpert. Mit ihnen lassen sich wie bei einem Barcode Informationen wie eine Adresse oder ein Weblink hinterlegen, nur … Weiterlesen

Letzte Woche hat die Niederlande mal wieder eine ungewöhnliche Münze mit einer Weltpremiere auf den Sammlermarkt gebracht. Die 5- und 10-Euro-Gedenkmünzen „100 Jahre Muntgebouw“ haben einen aufgeprägten QR-Code. Smartphone-Nutzer sind sicherlich bereits schon einmal über die QR-Codes gestolpert. Mit ihnen lassen sich wie bei einem Barcode Informationen wie eine Adresse oder ein Weblink hinterlegen, nur dass aufgrund der zweidimensionalen Datenstruktur wesentlich mehr Informationen in eines der kleinen Kästchen hineinpassen. Für praktisch alle Smartphones gibt es passende Lese-Programme um einen QR-Code zu dekodieren.

Der QR-Code auf der niederländischen Gedenkmünze führt zu einer Webseite mit Informationen über „Muntgebouw“, das Gebäude der Königlich Niederländischen Münze.

Die 5-Euro-Ausgabe besteht aus 15,55 g .925 Silber (Erstausgabepreis: 39,95 Euro), die Auflage ist nicht fest und wird auf Grundlage der Nachfrage festgelegt. Die 10-Euro-Münze aus 6,5 g .900 Gold kommt ursprünglich für 359,95 Euro in den Handel. Die Auflage der Gold-Ausgabe ist auf  maximal 12.500 Stück begrenzt. Beide Versionen werden in der Sammlerqualität „Spiegelglanz (SP)“ ausgegeben.

Zusätzlich erscheint noch eine Münze für den Umlauf aus versilbertem Kupfer, auch hier ist noch keine konkrete Auflage festgelegt worden. Die Erstausgabe der unedlen 5-Euro-Münze erfolgt für 10 Euro.

Ausgabeprogramm Monaco 2011

Heute möchten wir Ihnen eine kurze Übersicht über das Ausgabeprogramm des europäischen Kleinstaates Monaco bieten. Von den drei Kleinstaaten der Euro-Zone (Monaco, Vatikan und San Marino) gibt das Land das geringste Kontigent an Münzen aus. 2 Euro Monaco “Hochzeit von Fürst Albert II. und Charlene Wittstock” Von der diesjährigen 2-Euro-Gedenkmünze Monacos, „Mariage du Prince Albert … Weiterlesen

Heute möchten wir Ihnen eine kurze Übersicht über das Ausgabeprogramm des europäischen Kleinstaates Monaco bieten. Von den drei Kleinstaaten der Euro-Zone (Monaco, Vatikan und San Marino) gibt das Land das geringste Kontigent an Münzen aus.

2 Euro Monaco “Hochzeit von Fürst Albert II. und Charlene Wittstock”

Von der diesjährigen 2-Euro-Gedenkmünze Monacos, „Mariage du Prince Albert avec Charlène Wittstock“, werden nur 147.877 Exemplare ausgegeben. Das ist nahe an der maximalen Auflage die das Land von der europäischen Kommission zugebilligt bekommen hatte. Aufgrund der hohen Nachfrage und der Mini-Auflage pendeln die Vorbestellungspreise für die Münze jetzt schon um die 200 Euro. Die Münze erscheint vorraussichtlich am 2. Juli 2011.

10 Euro Monaco “Albert & Charlene”

Von der Silbermünze werden nur 4.000 Exemplare ausgegeben. Sie besteht aus ganzen 25 g .900 Silber. Hier scheint sicht nicht so ein Hype wie um die 2-Euro-Münze entwickelt zu haben, was in einem vergleichsweise günstigen Preis resultiert. Die Ausgabe erfolgt am 4. Juli 2011.

10 Euro Monaco 2011

20 Euro Monaco “Albert & Charlene”

Von dieser Münze haben wir noch keine Abbildung. Vermütlich wird Sie das selbe Motiv wie die 2- und 10-Euro-Gedenkmünze tragen. Sie wird wie alle 20-Euro-Gedenkmünzen aus Monaco aus 6,45 g .900 Gold gefertigt, ein Ausgabedatum ist uns noch nicht bekannt.

Entwürfe für 10-Euro „Welthungerhilfe“

In letzter Zeit gab es zwar einigen Wirbel um die deutschen 10-Euro-Gedenkmünzen, aber immer eines bleibt wie immer: die regelmäßige Veröffentlichung der Entwürfe der zukünftigen Ausgaben. Vor wenigen Tag war nun die 10 Euro Münze „50 Jahre deutsche Welthungerhilfe“ an der Reihe. Das Erscheinungsdatum ist auf den 12. April 2012 festgelegt. Die Randumschrift lautet * … Weiterlesen

In letzter Zeit gab es zwar einigen Wirbel um die deutschen 10-Euro-Gedenkmünzen, aber immer eines bleibt wie immer: die regelmäßige Veröffentlichung der Entwürfe der zukünftigen Ausgaben. Vor wenigen Tag war nun die 10 Euro Münze „50 Jahre deutsche Welthungerhilfe“ an der Reihe.

Das Erscheinungsdatum ist auf den 12. April 2012 festgelegt. Die Randumschrift lautet * HILFE ZUR SELBSTHILFE *. Die Entscheidung für das Motiv wurde bereits Ende Februar von einer siebenköpfigen Jury gefällt. Erstmals ist bei einem Siegerentwurf auch die Kennzeichnung für die Silber-Varianten (Polierte Platte) zu sehen.

An dieser Stelle wollen wir auch auf die bevorstehende Ausgabe der 10-Euro-Gedenkmünzen „125 Jahre Automobil“ und „Frauen-Fußball-WM“ am 9. Juni hinweisen die zum ersten mal in einer unedlen Variante erscheinen.

1. Preis (Elena Gerber)


Das Motiv reduziert auf überzeugende Weise auf die Archetypen von Hunger und Armut, ausgetrocknete und ausgelaugte Böden, Wassermangel, sowie niedrige Erträge.
Das Motiv besticht auf Grund seiner Klarheit, macht nachdenklich und fordert zum Mitdenken auf, es lässt mit der zerrissenen Bodenkrume die Problematik mit Fingern erfühlen. Der Entwurf führt dazu, die Münze vor dem ausgeben mehrfach umzudrehen und sensibilisiert den Menschen, über den eigenen Umgang mit den natürlichen Ressourcen nachzudenken. Das Motiv verpflichtet zu eigenem Handeln, zur Hilfe, damit diese Ressourcen den in Armut lebenden Menschen wieder Grundlage zur Überwindung von Hunger bieten.

Die Wertseite zeigt im Zentrum einen kompakten aber fein stilisierten Adler, der gut dem Motiv und der klaren grafischen Gliederung auf der Bildseite entspricht.

Randschrift:WELTHUNGERHILFE* HILFE ZUR SELBSTHILFE*

2. Preis

Der Entwurf wird der Fragestellung des Themas rundum gerecht. Das aktive Handeln des Menschen zur Überwindung des Hungers und der Trockenheit steht im Zentrum der bildlichen Darstellung. Dies wird vom Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ zusätzlich unterstrichen. Die trockenen Schollen verweisen auf die Notwendigkeit der nachhaltigen Hilfeleistung. Die Ausgewogenheit in den Proportionen des Entwurfs überzeugt sowohl auf der Bild- wie auch auf der Wertseite. Jedoch steht die detailreiche und auch etwas konventionelle Bildseite in gewisser Diskrepanz zur weniger ausgearbeiteten Wertseite.

3. Preis

Der Entwurf ist plastisch gut ausgearbeitet und überzeugt in seiner Lebendigkeit und Anmut. Das gelingt in einer klaren Formsprache. Dieses Motiv könnte jedoch auch für Naturschutz stehen.
Die Wertseite harmoniert mit der Bildseite.

4. Preis

Die Motivseite ist unterteilt in zwei Hälften. Auf der linken Seite sind ausgetrocknete Erdschollen dargestellt, auf der rechten Seite Getreideähren, die auf den erfolgreichen Arbeitsprozess von der Kultivierung des Bodens, bis zur Ernte hinweisen. Im Mittelpunkt stehen Menschen mit Arbeitsgerät, die diesen Prozess voranbringen.
Die grafische Gestaltung und die handwerkliche Umsetzung sind überzeugend.
Die Wertseite zeigt im Zentrum einen kompakten aber fein stilisierten Adler, der gut dem Motiv und der klaren grafischen Gliederung auf der Bildseite entspricht.

Wie immer noch die offizielle Pressemitteilung des Bundesministeriums für Finanzen.

10-Euro-Gedenkmünze „50 Jahre Deutsche Welthungerhilfe“

Die Bundesregierung beschloss heute, im April 2012 eine 10-Euro-Gedenkmünze „50 Jahre Deutsche Welthungerhilfe“ herauszugeben.

Dazu erklärt das Bundesministerium der Finanzen:

Der Entwurf stammt von der Künstlerin Elena Gerber aus Berlin.

In der Begründung der Jury für die Entscheidung heißt es:

„Das Motiv reduziert auf überzeugende Weise auf die Archetypen von Hunger und Armut, ausgetrocknete und ausgelaugte Böden, Wassermangel, sowie niedrige Erträge.

Das Motiv besticht auf Grund seiner Klarheit, macht nachdenklich und fordert zum Mitdenken auf, es lässt mit der zerrissenen Bodenkrume die Problematik mit Fingern erfühlen. Der Entwurf führt dazu, die Münze vor dem Ausgeben mehrfach umzudrehen und sensibilisiert den Menschen, über den eigenen Umgang mit den natürlichen Ressourcen nachzudenken. Das Motiv verpflichtet zu eigenem Handeln, zur Hilfe, damit diese Ressourcen den in Armut lebenden Menschen wieder Grundlage zur Überwindung von Hunger bieten.“

Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift:

* HILFE ZUR SELBSTHILFE *

Die Euro-Gedenkmünze soll in Stempelglanzqualität aus einer Kupfer-Nickel-Legierung (CuNi25) bestehen. Ihr Gewicht wird 14 Gramm betragen. Die Spiegelglanzmünze soll aus einer Legierung von 625 Tausendteilen Silber und 375 Tausendteilen Kupfer bestehen. Ihr Gewicht wird 16 Gramm betragen. Sie ist durch die Inschrift „Silber 625“ besonders gekennzeichnet.

Es ist vorgesehen, die Gedenkmünze von den Staatlichen Münzen Baden-Württemberg, Prägestätte Karlsruhe (G), prägen zu lassen und sie im April 2012 gemeinsam mit einem themengleichen Sonderpostwertzeichen auszugeben.

10 und 20 Euro: Edelmetall aus Irland

10 Euro Irland „St. Brendan der Seefahrer“ 2011 Die irische Silbermünze „St. Brendan, the Navigator“ ist Teil der 8. Europastern-Ausgabe „Große Entdecker“. Die von Mike Guilfoyle entworfene und in Deutschland geprägte Münze aus Sterlinsilber erinnert an die Seereisen des heiligen „Brendan der Reisende“ der um das Jahr 500 gelebt hat und allerlei Abenteuer überstanden haben … Weiterlesen

10 Euro Irland „St. Brendan der Seefahrer“ 2011

Die irische Silbermünze „St. Brendan, the Navigator“ ist Teil der 8. Europastern-Ausgabe „Große Entdecker“. Die von Mike Guilfoyle entworfene und in Deutschland geprägte Münze aus Sterlinsilber erinnert an die Seereisen des heiligen „Brendan der Reisende“ der um das Jahr 500 gelebt hat und allerlei Abenteuer überstanden haben soll.

Material: .925 Silber
Qualität: Polierte Platte (PP)
Durchmesser: 38,61 mm
Gewicht: 28,28 Gramm
Auflage:
15.000

Die Münze ist bereits im Februar erschienen.

20 Euro Irland „Keltisches Kreuz“ 2011

Die kleine Goldmünze „Celtic Cross“ wurde ebenfalls in Deutschland geprägt. Das Motiv des keltischen Kreuzes (auch Hochkreuz oder irisches Kreuz) hat tiefe Wurzeln in der irischen Kultur. Das Motiv stammt von Tom Ryan.

Material: .999 Gold
Qualität: Polierte Platte (PP)
Durchmesser: 11 mm
Gewicht: 0,5 Gramm
Auflage:
12.000

Diese Münze ist Mitte April für 40 Euro herausgegeben worden und bereits komplett ausverkauft.

Seit über einem Monat steht nun fest dass es den deutschen Silberzehner in der aktuellen Form nicht mehr geben wird. Zwar hat der Silberpreis in letzter Zeit etwas Federn lassen müssen, aber der Materialwert ist weiterhin gefährlich nahe am Nominalwert. Statt dessen wird die Ausgabe zum Nominalwert (Normalprägung) nur noch aus Kupfer-Nickel gefertigt, die bisherige … Weiterlesen

Seit über einem Monat steht nun fest dass es den deutschen Silberzehner in der aktuellen Form nicht mehr geben wird. Zwar hat der Silberpreis in letzter Zeit etwas Federn lassen müssen, aber der Materialwert ist weiterhin gefährlich nahe am Nominalwert. Statt dessen wird die Ausgabe zum Nominalwert (Normalprägung) nur noch aus Kupfer-Nickel gefertigt, die bisherige Silber-Variante (Spiegelglanz) ist an den Silberpreis gekoppelt – inklusive deftigem Preisaufschlag.

Wie finden Sie diese Entscheidung? Werden Sie auch zukünftig die Silber-Variante kaufen? Oder führen Sie Ihre Sammlung trotzdem mit der Normalprägung fort?

Sorry, there are no polls available at the moment.

Wir sind gespannt ob sich die unedle Ausführung am Sammlermarkt durchsetzen kann. Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie hier.

Jacques Cartier in Silber und Gold

Frankreich bleibt sich auch dieses Jahr mit einer großen Zahl von Gedenkmünzen und winzigen Auflagen treu. Alle Münzen des Landes zu sammeln ist schlicht nicht möglich und man könnte mit ihnen sicherlich einen ganzen Blog füllen. Wir haben wieder über 50 verschiedene Münzen aus Frankreich gezählt die in diesem Jahr erschienen sind oder noch erscheinen … Weiterlesen

Frankreich bleibt sich auch dieses Jahr mit einer großen Zahl von Gedenkmünzen und winzigen Auflagen treu. Alle Münzen des Landes zu sammeln ist schlicht nicht möglich und man könnte mit ihnen sicherlich einen ganzen Blog füllen. Wir haben wieder über 50 verschiedene Münzen aus Frankreich gezählt die in diesem Jahr erschienen sind oder noch erscheinen sollen.

Die Gedenkmünze zu Ehren Jacques Cartier ist Teil des aktuellen EUROPA-Stern-Ausgabeprogramms das dieses Jahr das Leitthema „Die großen Entdecker“ trägt. Die Münze erscheint in fünf Stückelungen, darunter eine 1000 Euro Münze aus 10 Unzen purem Gold!

Jacques Cartier (* 31. Dezember 1491 in Rothéneuf bei Saint-Malo (Frankreich); † 1. September 1557) war ein französischer Entdecker und Seefahrer. Von König Franz I. erhielt Cartier den Oberbefehl über zwei Schiffe, die am 20. April 1534 St. Malo verließen, um Fischgründe bei Neufundland zu untersuchen. Er passierte die Nordküste von Neufundland, segelte durch die Belle-Isle-Straße und gelangte am 6. Juli in die Baie des Chaleurs. Hier kam es zum ersten Kontakt mit den Ureinwohnern Amerikas vom Algonkin-Volk der Mi’kmaq. Daraufhin fuhr er den ganzen Sankt-Lorenz-Golf hinauf und umsegelte fast ganz Neufundland. Diese neu entdeckten Gebiete nannte man Neufrankreich. 1535 untersuchte Cartier den Sankt-Lorenz-Strom und kam am 2. Oktober im stark befestigten Irokesen-Dorf Hochelaga an. Der Berg über dem Dorf wurde Mont Royal, königlicher Berg – jetzt Montréal – genannt. Die Mannschaft litt an Skorbut, was seinerzeit eine unbekannte Krankheit war und deren Ursache man nicht nachvollziehen konnte. Mit ihr kehrte er 1536 nach Europa zurück. 1540 erhielt Jean-François de la Rocque de Roberval die Erlaubnis, auf seine eigenen und des Königs Kosten eine Niederlassung in Kanada zu gründen, Cartier wurde zu diesem Zwecke mit drei Schiffen ausgesandt. In der Nähe des jetzigen Québec beim Dorf Stadacona baute er das Fort Charlesbourg, untersuchte den Strom und überwinterte erneut. Im Juni 1542 kehrte Cartier nach Europa zurück. 1544 erhielt Cartier den Auftrag, de Roberval und seine Leute nach Frankreich zurückzubringen. Nach seinem Tod führte Samuel de Champlain die Entdeckungen weiter. (Wikipedia.de)

Die Münze ist bereits in fünf verschiedenen Versionen erscheinen (jeweils Spiegelglanz/Proof):

10 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .900 Silber
Durchmesser: 37 mm
Gewicht: 22,2 Gramm
Auflage: 30.000

50 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .920 Gold
Durchmesser: 22 mm
Gewicht: 8,45 Gramm (1/4 oz)
Auflage: 3.000
Akt. Materialwert: Euro

200 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .999 Gold
Durchmesser: 37 mm
Gewicht: 31,1 Gramm (1 oz)
Auflage: 500
Akt. Materialwert: Euro

500 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .999 Gold
Durchmesser: 50 mm
Gewicht: 155,5 Gramm (5 oz)
Auflage: 99
Akt. Materialwert: Euro

1000 Euro Frankreich „Jacques Cartier“

Material: .999 Gold
Durchmesser: 65 mm
Gewicht: 311 Gramm (10 oz)
Auflage: 39
Akt. Materialwert: Euro

Preise vom Uhr.

Paste your AdWords Remarketing code here